Sexueller Kindesmissbrauch – ein nicht enden wollendes Thema

83 / 100

Die letzten Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch aus diesem Jahr wurde beinahe vom Ukrainekrieg, der allgemeinen Kriegsangst und der Inflation, und all den anderen Krisen überschattet. Dank Kölns Polizeipräsident Falk Schnabel wurden auch wir erschüttert und wachgerüttelt. Der sagte nämlich: »Ich bin erschüttert und fassungslos. Ein solches Ausmaß an menschenverachtender Brutalität und gefühlloser Gleichgültigkeit gegenüber kleinen Kindern, ihren Schmerzen und ihren Schreien ist mir noch nicht begegnet«

Wie kann es so diesen perversen Auswüchsen kommen? Warum wachsen diese Täter nach? Wie krank muss man sein, wehrlosen Menschen, Kindern, eine derartig widerwärtige Gewalt anzutun? Wie kommt ein Mensch dazu, diese Verbrechen zu begehen, wie kommt es zu diesen massenhaften Missbrauchsfällen? Warum gibt es überhaupt Kindesmissbrauch? Fragen über Fragen.

Sexueller Kindesmissbrauch ist ein Dauerthema in unserer Gesellschaft

Ich habe nachgeschaut: in den letzten drei Jahren habe ich mich mindestens einmal im Jahr zum Thema Kindesmissbrauch geäußert. Ich erinnere an den Fall des ehemaligen Fußballers Mezelder 2021 und 2020 über den Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach in NRW. In meinem Freundeskreis gab es vor 10 Jahren einen Fall von sexuellen Missbrauch einer 13-Jährigen, der bis heute ungeahndet blieb. Das dürfte das Gros aller Missbrauchsfälle betreffen: dass sie unaufgeklärt, unangezeigt bleiben, gedeckelt, verschwiegen, aus Scham und Verdrängung.

Deutlich präsent sind die Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche, die einen fassungslos machen. Nicht nur, dass es „Gottesmänner“ sind, die ihre Macht und kleine Jungs missbrauchen, sondern vor allem der Umfang, die Masse der Fälle und der Umgang damit. Die Kirche hat es sich lange sehr einfach gemacht, in dem sie Täter und Opfer vertauschten. Die Kirche wäre Ziel des Teufels und Priester nur schwache Menschen, die sich vom Teufel verführen ließen. Damit war es eigentlich im Groben erledigt für die Kirche. Amen, gute Nacht.

Dass das Christentum am Ende ist und schon immer lebensgefährlich für viele Menschen gewesen ist, dass dieser Glaube, wie andere auch, ein Irrsinn ist und auf Lügen und wirren Geschichten fußt, sollte Grund genug sein, das Konzept der (organisierten) Religion hinter sich zu lassen. Die Kirchenaustritt machen Hoffnung. Wobei zu bemerken ist, dass immer dort, wo Macht jenseits von Kontrolle ausgeübt wird, solche kranken Dinge, wie der sexuelle Missbrauch von Kindern, möglich sind. Also auch in der evangelischen Kirche, im Islam, im Buddhismus und in den vielen Sekten, die die Irren einfangen und mindestens psychisch missbrauchen.

Zitate zum Kindesmissbrauch aus der letzten Zeit

Bitte ersparen Sie mir Schilderungen dessen, was ich gesehen habe. Das, was ich gesehen habe, hat mich bis ins Mark erschüttert.

Joachim Roth, Oberstaatsanwalt Köln

Wir müssen im Netz Kinder und Jugendliche besser schützen. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, daher brauchen wir auch dort Regeln und Grenzen, die ja in der analogen Welt auch selbstverständlich sind.

Kerstin Claus, Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung

Europa ist zum Drehkreuz bei der Verbreitung von Missbrauchsabbildungen geworden.

Kerstin Claus, Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung

Hilfe bei Missbrauchsfällen

Für Betroffene von sexualisierter Gewalt sowie deren Angehörige und Fachkräfte gibt es kostenlose und anonyme Beratungsangebote, die Sie unterstützen.

Kinder und Jugendliche können sich unter der 116 111 an die „Nummer gegen Kummer“ wenden. Die Beratung ist auch per Chat oder E-Mail möglich.

Erwachsene, die sich um ein Kind sorgen, können beim Hilfe-Telefon Sexueller Missbrauch anrufen: Sie ist unter der 0800 22 55 530 montags, mittwochs und freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15:00 bis 20:00 Uhr erreichbar. Das Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch bietet zudem Informationen für Betroffene wie Angehörige und listet Therapieangebote in Ihrer Nähe.

Die Medizinische Kinderschutzhotline richtet sich an medizinisches Fachpersonal, das mit Verdachtsfällen konfrontiert ist. Sie ist unter der 0800 19 210 00 rund um die Uhr erreichbar.

Wer das Gefühl hat, pädophile Neigungen zu haben, findet bei Kein Täter werden Ansprechpartner. Es gilt die ärztliche Schweigepflicht.

Ich möchte betonen, dass der sexuelle Kindesmissbrauch nur EINE Form der Gewalt gegen Kinder darstellt. Es gibt auch den psychischen Missbrauch, unter den noch mehr Kinder leiden, es gibt Züchtigungen und Bestrafungen, Schläge und Gewalt. Auch Demütigungen und Vernachlässigung sind Formen von Gewalt gegen Kinder. All das muss aufhören. All das müssen wir gemeinsam bekämpfen. Daher geht es nicht darum, Rache an den Tätern zu nehmen und sie der Todesstrafe auszusetzen, sondern zu lernen; zu lernen, wie diese Taten und diese Täter entstehen konnten um gezielte Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Nachdem ich diesen kurzen Artikel über den sexuellen Kindesmissbrauch heute veröffentlich hatte, erschien am Abend folgende Meldung: R. Kelly zu 30 Jahren Haft verurteilt: Sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Entführung und Bestechung: US-Musiker R. Kelly wurde in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen.

Jeder Gewalttäter, der aus dem Verkehr gezogen werden konnte, ist ein Sieg für die Kinder, für Familien, für Frauen und auch für uns Väter. Wir müssen ALLE weitere daran arbeiten, Gewalt und Kindesmissbrauch aufzuhalten und zu verunmöglichen.

(Visited 86 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert