Wo ist die Liebe? Ja, wo? Und wie liest man das?

84 / 100

Warum „Where ist the Love? Weshalb eigentlich ein englischer Titel? Was soll das? Ist das cool? Macht man das jetzt mit der Liebe so? Verkauft sich das besser? Lars Amend ist jedenfalls ein deutscher Besteller-Autor, obwohl sein Name klingt, wie der eines amerikanischen oder skandinavischen Thriller-Autors. Jedenfalls suchte er hier in Deutschland nach der Liebe und schrieb das auf. Ich habs mal quergelesen.

Ich bin neugierig geworden, weil auch ich auf der Suche nach Liebe bin. Nach dem die Mutter meiner Tochter mich vor rund 6 Jahren verlassen hat, habe ich keine neue Liebe gefunden. Es gab zwar Versuche und im letzten Jahr hatte ich mich tatsächlich verliebt, aber das meiste endete nach kurzer Zeit und die letzte Liebe in einer brutalen Emo-Katastrophe. Da ich selber gerne schreibe und mit Worten arbeite, dachte ich, dieses Buch von Lars Amend ist das, was ich brauche, hier finde ich vielleicht den entscheidenden Hinweis, das fehlende Puzzle auf meiner Suche nach der Love of my Life.

Und habe ich es dort gefunden? Die Antwort lautet leider: Nein!

Lars und die Suche nach der Liebe

Lars Amend führt ein Leben, um das ihn viele beneiden: Als erfolgreicher Autor und Life-Coach verhilft er dem Glück anderer auf die Sprünge, indem er Ehen rettet und bei ersten Dates undercover Tipps gibt. Doch als er sein eigenes Liebesleben unter die Lupe nimmt, gerät er ins Grübeln: Es langweilt ihn, immer nur kurze Affären zu haben. Wo ist in meinem Leben die Liebe?, fragt er sich und macht sich auf die Suche.

Lars stellt sein Mindset infrage, erforscht, warum Liebe Selbstliebe voraussetzt und befragt Freunde nach dem Geheimnis ihrer langjährigen Beziehungen. Dann lernt er auf ungewöhnliche Weise eine besondere Frau kennen. Mit ihr muss er seine Feuertaufe bestehen. Er lässt sich auf das Abenteuer Liebe ein – und findet endlich Antworten auf all seine Fragen.

Lars Amend, geboren 1978 in Gießen, ist Autor und Life Coach. Mit der Biografie von »Bushido« veröffentlichte er 2008 sein erstes Buch und landete direkt auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Es folgten weitere Bücher u. a. mit Rudolf Schenker, Paulo Coelho und Prof. Sven Gottschling. Die Verfilmung seines Bestsellers »Dieses bescheuerte Herz« erreichte 2017 mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle über 2 Millionen Menschen und lief weltweit in den Kinos. Lars Amend lebt in Berlin.

Ganz man selbst sein

Lars Amend ist ein erfolgreicher Mensch. Er schreibt Beststeller und weiß wie das geht mit dem Stoff, der Sprache, den Geschichten und der Unterhaltung. Das merkt man dem Buch an. Aber es ist nicht gefeit vor Plattitüden. Wer Paulo Coelho zitiert, der scheut das flache Wasser nicht. Ein paar Kostproben gefällig? Gern. Wobei der Vogel selbstverständlich vom „Hardrocker“ Rudolf Schenker abgeschossen wird:

Lebe jeden Tag im Jetzt, aber mit dem Bewusstsein eines ganzen Lebens.

Rudolf Schenker

Möglicherweise bin ich noch nicht der Mensch, der ich gerne sein möchte. Aber dieser Mensch werde ich nue sein, wenn ich jetzt aufgebe.

Der unvermeitliche Coach John Strelecky, der wirklich nur euer Bestes will

Es kommt nicht darauf an, was dir passiert, sondern wie du darauf reagierst.

Epiktet 

Meine Fresse. Nach jedem dieser Zitate könnte man das Buch eigentlich in die Ecke pfeffern und sich um Wichtigeres kümmern. Aber wer weiß, wen diese Denkstolperer dann doch erreichen! Keine Ahnung, aber viele Menschen haben wohl eine gewisse Ader dafür und tragen die Fackel des Immergleichen einfach immer weiter. Ist doch nichts Neues wenn es heißt: „Dein Leben, deine Träume, deine Verantwortung.“ Wessen denn sonst? Oder sind Teile der Bevölkerung so infantil (=> kindisch), dass sie immer wieder hören müssen, dass sie ihr Leben, ihr Schicksal selber in die Hände nehmen müssen? Auch in Sachen Liebe. Kann ich mir nicht vorstellen, dass die erwachsene Bevölkerung das bisher nicht mitgekriegt hat.

Also, „Where is the Love?“ Diese blöde englische Titel. Und dann dieser Brief dieser ominösen Frau, die faselt von „Achtunvierzig Stunden Liebe »all in« und erklärt dem Autor in einem intimen Brief, wie sie sich das mit der Liebe vorstellt. 48 Stunden ganz frei, ganz offen und absolut zugewendet. Nur habe ich in den Brief kein Angebot an Lars herausgelesen. Sie hat ihn nicht danach gefragt, aber er lässt sich darauf ein. Hier verstehe ich etwas nicht. Aber ich muss ja nicht alles verstehen.

Ich habe es bisher nicht ganz durchgelesen, weil ich nicht herausfinden konnte, was mir die Lektüre eigentlich bringt auf meiner Suche nach der Liebe. Aber das mag jeder anders sehen und das ist auch in Ordnung. Es ist kein schlechtes Buch und man macht keinen Fehler, wenn man es liest. Aber ich finde mich da nicht wieder.

Reflektionen und Ratschläge über die Liebe und das Leben

Geil, ich lese im Kapitel „Eine einzigartige Form der Liebe“: 50 Weisheiten, die ich an mein Kind weitergeben würde! Ich finde die ganz gut und würde sie gern hier abdrucken, aber das geht natürlich nicht. Alle sind nachvollziehbar und klar. Vielleicht etwas nah am Abgrund des schönen Scheins, aber gut. Ist halt sein „Mindset“.

Amend hat einige dieser Listen in seinem Buch. Zum Beispiel kleine Sätze, die er an seine INSTAGRAM-Pinwand schrieb. Wer hat schon Zeit für Insta.

Sag ja, heißt ein Kapitel von Where ist the Love. Du kannst auch Nein sagen und es ist vollkommen in Ordnung. Ist ja deine Verantwortung. Jedenfalls habe ich meine Schwierigkeiten mit diesem Buch. Aber ich habe auch viele Schwierigkeiten mit „Life Coaches“. Ich hoffe, dass ich damit nicht genervt habe, aber ich stehe eben sehr auf Originalität, Selbstbestimmung und auf das unendgeldliche Teilen. Aber das nur am Rande.

Auf Deutsch: Mein Buch ist es nicht. Ich habe keine Antworten in Frage der Liebe für mich gefunden. Vermutlich stehe ich doch an einem ganz anderen Punkt in meinem Leben oder bin zu alt für diese Sache. Auf jeden Fall bin ich deutlich älter als Lars Amend. Und er ist Schriftsteller. Da geht es darum, möglichst viele Seiten – aber nicht zu viele – mit Inhalten, mit Text zu befüllen. Das bedeutet: Erzählen, schreiben, anführen. Und das ist hier geschehen.

Man kann das Buch sehr gut lesen und ich bin sehr sicher, dass einige Menschen auch ihre Aha-Erlebnisse haben und sich bereichert fühlen. Aber richtig Schmiss hat die Sache nicht. Mir zu harmlos.

Where is the Love? Wie ich mich auf die Suche nach der Liebe machte

von Lars Amend
Buch hier kaufen
352 Seiten, Kailash (15. März 2021)
ISBN 3424631841
Paperback 18,- Euro

Lars Amend – Where is the Love?

Leseprobe Where is the Love

leseprobe-where-is-the-love

(Visited 39 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.