Liebe Mitmänner: Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit

87 / 100

„Männer habens schwer, nehmens leicht. Außen hart und innen ganz weich wern als Kind schon auf Mann geeicht …“ Und ihre seelische Gesundheit? Was macht das mit ihr, wie sieht es da aus? Das Buch Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit ist nicht explizit für Männer geschrieben, sonst würde es ja „seelische Männergesundheit“ heißen. Aber ich bin der Meinung, wie Grönemeyer es in seinem genialen Männer-Song durchscheinen lässt, die manch „männliche Haltung“ zu sich selbst und zum Leben nicht gerade gesund und gut ist. Deshalb stelle ich dieses Buch vom Arzt Dr. Harald Krauß hier vor.

Meine Erfahrung mit der Welt der „seelischen Gesundheit“

Ich bin examinierter Krankenpfleger, aber seit über 20 Jahren nicht mehr im Beruf. Vor rund 30 Jahren hatte ich ein Jahr lang auf einer psychiatrischen Station als Pfleger gearbeitet. Ich mag psychisch erkrankte Menschen und verstehe es sehr gut, dass man in dieser so gewalttätigen Welt dem Wahnsinn anheim fällt und seelisch krank wird. Tatsächlich habe ich schon damals gedacht, dass wir die falschen behandeln, die Sensiblen und nicht diejenigen, die dieses Leid verursachen – ehrgeizige, rücksichtslose, gefühllose, harte Männer.

Während der Katastrophe, die ich als falsch Beschuldigter in einem Hamburger Familiengericht erleiden musste, ließ ich mich auf eine psychiatrische Begutachtung ein. Es sollte meinen guten Willen und meine Kooperationsbereitschaft unterstreichen und diejenigen, die mir Böses unterstellten – Kindeswohlgefährdung – beruhigen. Das war ein schwerer Fehler. Es kam zwar wissenschaftlich fundiert heraus, dass ich nicht psychisch erkrankt war, aber der Hamburger Dr. med. Christoph Lenk konstruierte und unterstellte mir in einem nachweisbar unwissenschaftlichem Gutachten eine „paranoide Persönlichkeitsakzentuierung“. Eine Farce. Ein Skandal. Aber mir wurde hier bewusst, wie menschenverachtend, willkürlich und brutal die Psychiatrie und ihre Ärzte sein können.

Ich erinnere hier an den aktuellen Skandal um den Kinderpsychiater Winterhoff oder mein Beitrag Wie Psychiater die Dschungelcamp-Zuschauer zu Sadisten machen. Aber das sind nur schlimme Ausreißer einer Medizin der Hybris, die uns allzu gern zu Kranken und zu Patienten erklärt. Darum aber, das will ich betonen, geht es in dem vorliegenden Buch natürlich nicht. Die Medizin hat den Kranken, nicht den gesunden Menschen im Fokus. Das ist ihr Kernproblem. Sie sollte daher weniger von seelischen Krankheiten, als von seelischer Gesundheit sprechen …

Der ganzheitliche Ansatz zur gesundheitlichen Eigenverantwortung

Was ist Krankheit, was gesund? Das ist nicht so einfach, wie es aussieht. Manch psychiatrisches Krankheitsbild ist nur eine „Normvariante“ der menschlichen Seele. Ich mag das Wort „Seele“ nicht so gern, weil es religiös-sprituell verbrämt ist und irgendwie jeder etwas anderes darunter versteht. Ich spreche lieber von „Psyche“. Aber bleiben wir lieber bei dem Begriff, da das Buch ja den Titel der „seelischen Gesundheit“ trägt.

Stress ist ein Killer. Stress verursacht viele „seelische Erkrankungen“ und löst Symptome aus, die die Psyche zeigt, wenn etwas nicht stimmt. Darum geht es in diesem Buch. Also nicht um Psychiatrie und im engeren Sinne auch nicht um Männer. Aber eben um psychische Gesundheit und deshalb ist das Buch wichtig. Denn der Schwerpunkt liegt auf dem, was die „Seele“ stark macht, wie der Untertitel ja aussagt.

Heilung beginnt bei uns selbst

Wenn die Seele leidet, ist das Lebensglück getrübt. Niedergeschlagenheit, Angst, Schlafstörungen und das ewige Gedankenkarussell stellen sich ein. Schon bei jedem Vierten sind heutzutage Symptome zu beobachten, die durch Stress hervorgerufen werden. Obwohl wir nie zuvor freier und sicherer lebten als heute, obwohl sich uns nie zuvor mehr Chancen zur persönlichen Lebensgestaltung boten, verlieren viele Menschen zunehmend ihre persönlichen Perspektiven. Als wäre ihnen ihr Fixstern im Leben abhanden gekommen.

In seiner ärztlichen Praxis ist Dr. Harald Krauß jeden Tag mit solchen Schicksalen konfrontiert. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrung als Mediziner und Chefarzt einer psychiatrischen Klinik und mit seinem ganzheitlichen Ansatz ermutigt er dazu, dass wir selber Verantwortung für unsere Gesundheit und unser eigenes Glück übernehmen und Körper und Seele in Einklang bringen. Die Voraussetzung dafür ist so einfach wie einleuchtend: Sobald wir annehmen, was ist, und uns gleichzeitig entscheiden, etwas zum Besseren zu ändern, beginnt die Heilung!

Mit Tipps und hilfreichen Übungen, die die Seele stärken und zu mehr Ausgeglichenheit, Lebensfreude und Glück führen.

Dr. med. Harald Krauß absolvierte seine Studien in Deutschland, USA und der Schweiz. Er ist Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie und arbeitete an der Universitätsklinik in Bonn und als Oberarzt in Krefeld, Nordrhein-Westfalen, sowie in Niedersachsen. Seit 2004 ist Harald Krauß als Chefarzt der Klinik für Seelische Gesundheit am Marien Hospital Dortmund tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Verhaltenstherapie, der tiefenpsychologisch fundierten Therapie, der Psychopharmakotherapie, der Schlafmedizin sowie in der Testdiagnostik.

Fazit

Ich finde das gut: Es geht um Ernährung, Bewegung, Meditation und Schlaf. Es geht darum, das Glücklichsein zu trainieren – täglich – und Freundschaft mit sich selbst zu schließen. Es geht um die eigenen Stärken und die Heldenreise zu sich selbst und damit zu einer stabilen, psychischen Gesundheit. Dr. Krauß klärt in seinem Buch auf, wie sich Selbstmitleid überwinden, Trauer bewältigen und was Verständnis für sich selber wachsen lässt.

Das Buch hilft dabei, eine harte innere und äußere Mauer aufzuweichen:

Über Seelenschmerz redet man nicht gerne. Warum eigentlich nicht? Ich vermute es ist die Angst vor einem Stigma. Männer gelten dann als verweichlicht oder als jemand, der nicht belastbar genug ist, seine Aufgaben zu erledigen. Und Frauen werden als hysterisch oder launisch bezeichnet. Man strengt sich also an, nach Außen routiniert zu erscheinen.

Dr. med. Harald Krauß: Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit: Warum die Seele leidet – und was sie stark macht

Wo das hinführt, ist klar. Das Buch hier kann dazu verhelfen, einen anderen Zugang zu sich selbst und seiner Sensibilität zu erlangen. Und zu lernen, damit förderlich und bereichernd umzugehen. Es ist ein Praxisbuch und damit unbedingt zu empfehlen.

Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit: Warum die Seele leidet – und was sie stark macht

von on Dr. med. Harald Krauß
Buch hier kaufen
208 Seiten, Ariston (9. August 2021)
ISBN 3424202495
Paperback 18,- Euro

Aus dem Inhalt

  • Die zwei Gesichter der Angst: Unbegründete Ängste erkennen und Lösungen gegen Panik und Reizüberflutung finden
  • Zurück zur Pureness: Abwenden von der Fülle und der Wert des Verzichts
  • Gemüse für die Seele: Weg mit dem Fett und das Glück im Darm
  • Die biologische Uhr zurückdrehen: Der 45-Minuten-Plan für Ihre Jugendlichkeit und holen Sie Ihre Träume zurück
  • Chronologie des Schlafes: Ist Ihre Schlafarchitektur gesund?
  • Die persönlichen Faktoren von Glück: Vom Krisenpunkt in die Gegenwart und die Formel für persönliches Glück
  • Zeitplanung für die Seele: Zeitpläne als Stresskiller und eine Ode an die Disziplin
Interview mit Dr. Krauß zu seinem neue Buch für seelische Gesundheiz

Leseprobe Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit

leseprobe-welt-der-seelischen-gesundheit

(Visited 42 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.