Für die Ladies: Macht endlich, was ihr wollt!

Buchcover: Halte den Kopf hoch und den Mittelfinger höher

Das hier ist ein Vaterblog. Und ein Männerblog. Hier geht es um Männerthemen. Ich meine, es ist AUCH ein Männerthema, wenn Frauen sich immer wieder unterbuttern lassen und in Konfliktscheu baden, weil sie irgendwie allen gefallen wollen. Den wir haben Partherinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen, Cousinen, Tanten, Schwestern, Mütter, Freundinnen und Töchter. Ihnen allen sei dieses Buch vor den Latz geknallt, falls sie das überhaupt brauchen: Halte den Kopf hoch und den Mittelfinger höher.

Das ist jedenfalls mein Motiv, in meinen Männerblog immer wieder Bücher für Frauen vorzustellen. Es ist wichtig, dass sich die Männer um ihre Entwicklung kümmern und Frauen um die ihre. Das ist wichtig und muss getrennt gehen. Denn hier gibt es Themen und Bereiche, da wird es schwierig für das andere Geschlecht. Muss ja nicht sein.

Dieses Buch Halte den Kopf hoch und den Mittelfinger höher, hat genug frische und Potenzial, einige Frauen aus dem Quark zu ziehen. Ich selber kenne wirklich genügend Frauen, deren Hauptanliegen es ist, lieb zu sein und alles lieben zu wollen und mit Liebe, Nettigkeit und Weichbespülung lösen zu wollen. Das führt natürlich nirgendwo hin, jedenfalls wird dadurch kein einziges Problem ernsthaft gelöst, im Gegenteil.

Ich erinnere mich an eine Szene, als mir die Frau eines Freundes, die ich zufällig traf, versuchte klarzumachen, dass Frauen das Aggressive nicht mögen: „Frauen mögen keine Wut“. Und daher hätte ich diese Schwierigkeiten mit Frauen. Mag sein. Aber ich war damals von der Trennung mächtig angeschossen und recht dünnhäutig.

Erst viele Jahre später wurde mir klar, dass nicht ich das Problem war, sondern die Konfliktfähigkeit der Frauen. Und der Mann dieser Frau, mein Kumpel, war ein stiller vertreter, der eher dem Kiffen und dem Koks zugeneigt war und auch nicht gerade konfliktkompetent agierte. Heißt also: Frauen mögen keine Männer, die auch mal wütend werden, weil SIE selber ein Problem mit Wut haben. Und nur, wenn du aufhörst, deine Wut zu überleben, wenn du auch mal sauer wirst, deine Grenzen und deine Verteidigungsbereitschaft zeigst, kann du den Kopf hoch halten und den Mittelfinger höher. Eigentlich ganz logisch.

Die SPIEGEL-Bestseller-Autorinnen ermutigen Frauen zu mehr Selbstbewusstsein

Wer immer nur ganz lieb sein will, wird früher oder später böse enttäuscht!

Fröhlich & Kleis

Herzlich, ehrlich und mit viel Humor ermutigt das Erfolgsduo Fröhlich und Kleis uns dazu, das verzagte darf ich das?! mit einem beherzten na klar! zu beantworten.

Wie reagieren, wenn der Kindsvater ins Büro entschwindet, obwohl er seiner Frau freie Stunden für ihren Job verschaffen wollte? Erstmal heulen, und ihm dann den Säugling kurzerhand in die Firma bringen! Das hat Susanne Fröhlich einmal getan. Danach klappte es auch mit den Absprachen.

Oder wenn der Frauenparkplatz im Parkhaus gerade von einem Mann okkupiert wurde?
A) Hoffen, dass Blicke töten können?
B) Wie Constanze Kleis aussteigen und fragen, ob man helfen kann – schließlich sollte man Sehstörungen nicht auf die leichte Schulter nehmen …

Ja, wir Frauen können wählen: Entweder still und meist vergeblich auf Respekt, Verständnis und Lastenausgleich hoffen. Oder beanspruchen, was uns zusteht. Klar, da gibt es immer noch einige innere und äußere Widerstände zu überwinden. Kein Problem mit dem emotionalen Superfood für die weibliche Selbstbehauptung, das Susanne Fröhlich und Constanze Kleis mit ihrem neuen Buch abliefern. Selbstverständlich mit dem Mittelfinger geschrieben.

Susanne Fröhlich fordert in ihrem Buch mehr Mittelfinger!

Ein Plädoyer für mehr Durchsetzungsvermögen und Schlagfertigkeit. Auf dass uns niemand mehr die Butter vom Brot nimmt.

Halte den Kopf hoch und den Mittelfinger höher

von Susanne Fröhlich und Constanze Kleis
272 Seiten, Knaur Verlag (2023)
ISBN 3426286254
> dies Buch bei Amazon kaufen

Susanne Fröhlich ist eine der bekanntesten Autorinnen Deutschlands. Sie arbeitet außerdem als Journalistin und Moderatorin, seit 2005 etwa für die MDR-Literatursendung Fröhlich lesen. Sowohl ihre Sachbücher als auch ihre Romane, zuletzt Heimvorteil, wurden alle zu Bestsellern, darunter Moppel-Ich mit über 1 Million verkauften Exemplaren. Susanne Fröhlich lebt in der Nähe von Frankfurt am Main.

Constanze Kleis lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Wenn sie gerade keine Topseller mit ihrer besten Freundin Susanne Fröhlich verfasst, zuletzt Fröhlich mit Abstand, schreibt sie auch Solo-Werke wie Das Leben ist zu kurz für Mimimi. Sie arbeitet zudem als Journalistin, u. a. für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Freundin und Myself.

Leseprobe Halte den Kopf hoch …

(Visited 70 times, 1 visits today)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert