Bücher für Männer #3: Mann liest über Selbstliebe, Minimalismus und Berufung

72 / 100

Bücher für Männer #3 als Geschenktipp und für das gute Gelingen des Wesentlichen. Diesmal geht es um die Berufung jenseits von Zertifikaten, um radikale Selbstakzeptanz – den Begriff der Selbstliebe mag ich nicht so – und um Minimalismus als Lebenskonzept. Los gehts.

Du bist nicht perfekt: Die eigene Unvollkommenheit willkommen heißen

ich selbst zu lieben sollte eigentlich ganz einfach sein – doch stattdessen konzentrieren wir uns meistens nur auf das, was mit uns und unserem Leben nicht stimmt. „Ich bin falsch, so wie ich bin“ – solche tief in uns verankerten negativen Glaubenssätze lassen uns leiden, verhindern unsere Selbstentfaltung und unser persönliches Glück.
Jeffrey Kastenmüller eröffnet in seinem Ratgeber „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es“ einen ebenso ungewöhnlichen wie wirksamen Weg, damit wir uns endlich aus vollem Herzen so annehmen können, wie wir sind. Im Zentrum steht die radikal ehrliche Begegnung mit unseren Selbstzweifeln und Selbstverurteilungen. Wenn wir lernen, vermeintliche Schattenseiten als Teil unseres Wesens zu umarmen, anstatt sie ständig verdrängen zu wollen, verwandeln sie sich zu unschätzbar wichtigen Helfern, die uns zu echter Selbstliebe führen.
Aufrüttelnd, motivierend und am Beispiel seiner eigenen Lebenserfahrungen zeigt Jeffrey Kastenmüller, wie wir diesen inneren Wandlungsprozess in Gang bringen, der unsere Selbstwahrnehmung und damit unser ganzes Leben grundlegend zum Positiven verändert.

Jeffrey Kastenmüller ist einer der bekanntesten Coaches für Persönlichkeitsentwicklung im deutschsprachigen Raum. Seit über zehn Jahren unterstützt er Menschen darin, ihr verborgenes Potenzial zu entdecken, freizulegen und zu leben. Seine dynamische Mischung aus tiefgreifender Bewusstseins- und Körperarbeit, Meditationstechniken, Musik und Bewegung entfesselt ganz neue, faszinierende Möglichkeiten des ganzheitlichen Coachings. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der SPIEGEL-Bestsellerautorin Bahar Yilmaz, entwickelt Jeffrey Kastenmüller Erlebnis-Workshops wie Empower Yourself, die von Tausenden Teilnehmer*innen besucht und begeistert weiterempfohlen werden.

In einer Zeit, in der wir das Gefühl haben, dass die Weltgeschehnisse wie ein Schnellzug an uns vorbeirasen und wir damit beschäftigt sind, die Puzzlesteine unseres Leben immer wieder einzusammeln, kommt dieses Buch vielleicht auch für dich wie gerufen.

Bahar Yilmaz

Mann liest: Fazit

Der Ansatz ist super. Es finden sich tolle Ideen und die schon erwähnte Haltung der radikalen Selbstakzeptanz in diesem Buch. Allerdings ist die Sache auch nicht neu. Dass viele von uns – ob Frauen oder Männer – sich niemals gut genug fühlen, wissen wir schon lange. Von dieser einfachen Tatsache leben ganze Genrationen von Psychologen und Coaches.

Und so finden sich auch in diesem Buch viele schon bekannte Einsichten und auch einige der üblichen Coaching-Floskeln. Darunter fallen Begriffe wie „Selbstliebe“, „Potenzial“, „Erlaubnis“, „Trigger“, „Schatten“ und so weiter. Da ich mich schon länger mit Coaching und Psychologie beschäftige, warte ich immer noch auf Anbieter, die ein anderes Wording bringen, die sich etwas einfallen lassen und die wenigsten versuchen, abgeklatschte Stereotypen zu bemühen.

Aber das war es auch schon mit meiner Kritik. Jeffrey geht die Sache sehr lebendig, frech und klar an. Seine Sprache ist einfach und verständlich. Das ist wichtig. Und seine Gedanken sind konsequent. Konsequent sich selber mit allen Fehlern zu akzeptieren. Und er geht so gar noch einen Schritt näher an den Abgrund: Diese Fehler zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln und ein neues Verständnis von sich selbst und seinen Lebenszielen zu erlangen. Es ist sicher dazu angetan, Männer zu erreichen, die bisher noch einen Zugang zum Entwicklungscoaching bekommen konnten. Denn die zentrale Aussage des Buches, den eigentlichen Fehler, übersehen wir schnell:

Du willst kein Fehler sein und die Ordnung stören. Du willst auch nicht zu anders sein, um die Ordnung zu stören. Willkommen in einer Welt der Angepassten und Gleichen

Jeffrey Kastenmüller

Wir wollen etwas anderes und das Buch macht deutlich, dass sich der Einsatz lohnt, die Befreiung aus der nicht existierenden Fehlerfreiheit. Das Buch „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es“ empfehle ich wärmstens.

Ich bin ein Fehler, und ich liebe es: Der etwas andere Weg zu echter Selbstliebe

von Jeffrey Kastenmüller
Buch hier kaufen
256 Seiten, Integral Verlag (18. Oktober 2021)
ISBN 377879311X
Gebundenes Buch 18,- Euro

Leseprobe „Ich bin ein Fehler …“

leseprobe-ich-bin-ein-fehler


AnjaTime #046: Berufen statt zertifiziert

Sinnvolle Arbeit finden – unabhängig von Zertifikaten oder festen Berufsbildern

Anja C. Wagner erklärt, warum Zeugnisse und Zertifikate heute kaum noch nötig sind. Die Welt der Zertifizierungen ist an ihrem Ende angelangt. Das klassische Bildungssystem unterstützt die Menschen kaum mehr, im digitalen Wandel am Puls der Zeit ihren Weg zu finden. Das macht aber nichts, wenn man weiß, wie man sich selbst neu orientieren kann – und Mut hat, ungewöhnliche Schritte zu gehen. Willkommen in der digitalen Zukunft! Mann liest über seine Zukunft.

Arbeit strukturiert unsere Gesellschaft und prägt uns selbst. Wir werden aus-, fort- und weitergebildet, damit wir in unserem Beruf bestehen, den eigenen Unterhalt verdienen und für eine Familie sorgen können. So war das jedenfalls, bevor die digitale Transformation einsetzte. Nun fallen Jobs weg und damit auch gleich ganze Berufe und Lebenskonzepte. Für die neuen Arbeitsanforderungen qualifizieren die im tradierten Bildungssystem erworbenen Abschlüsse und Zertifikate nicht. Was denn sonst? Anja C. Wagner macht uns Mut für Veränderung.

Mann liest: Fazit

Es ist ja so eine Sache mit den Ausbildungen, den Scheinen und Zertifizierungen. Natürlich sagen diese nur wenig darüber aus, ob ich das, was zertifiziert wurde auch wirklich verstanden habe und gut mache. Aber die aktuelle Entwicklung gerade durch das Internet machen die alten Scheine und Zertifikate hinfällig bis überflüssig. Was ist zu tun, wie ist die Lage, darüber informiert dieses kleine, feine Buch. Neues Lernen, neue Chancen. Für alle, die sich entwickeln wollen und schon gar nicht mehr durchblicken. Und vielleicht ja eher nach ihrer wahren Berufung suchen wollen, anstatt nach dem nächsten Schein, dem neuesten Zertifikat, die ja zudem noch sehr teuer ist. Ob und was sich da lohnt, erfahren wir von der Berliner „Bildungsquerulantin“ (wie sie sich selber bezeichnet), die seit vielen Jahen über die digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf Berufe und Bildung nachdenkt.

Berufen statt zertifiziert: Neues Lernen, neue Chancen

von Anja C. Wagner
Buch hier kaufen
148 Seiten, hep verlag (1. Mai 2021)
ISBN 3035518688
Hardcover

Leseprobe „Berufen statt zertifiziert“

leseprobe-berufen-statt-zertifiziert


Weniger ist mehr

Buchrezension: Minimalismus Leben für Dummies

Stellst auch du fest, dass zu viel Konsum und Besitz dich nicht wirklich glücklich macht und du dich danach sehnst, die Dinge zu vereinfachen? Selim Tolga zeigt dir, wie das geht. Praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen dir beim Minimalisieren auf allen Ebenen – vom Kleiderschrank über die To-Do-Liste bis hin zum digitalen Konsum. Und auf einmal merkst du nämlich, dass weniger zu haben, nicht Verzicht bedeutet, sondern dir Zeit und Muße für das lässt, was wirklich wichtig ist in deinem Leben. Klingt das gut? Das ist gut. Hier mal das Inhaltsverzeichnis:

inhalt-minimalismus

Selim Tolga ist Aufräum- und Minimalismus-Experte. Als Coach hilft er seit über zehn Jahren Menschen und Firmen, den Weg zurück zur Ordnung sowohl dauerhaft zu gehen als auch ihn mit weniger Ballast zu vereinfachen. Er hält Vorträge und gibt Kurse zum Aufräumen und zum Minimalismus, arbeitet als APP- Entwickler, Youtuber, Podcaster und ist Buchautor.

Mann liest: Fazit

Mann liest: „Loslassen lernen: Weniger ist das neue Viel. Weniger Stress verspüren, mehr Zeit und Freiheit genießen. Beruflich und privat die Dinge vereinfachen“. Darum geht es und das ist gut so. Nicht, dass Männer noch Rechtfertigungen brauchen, weshalb die Einrichtung ihrer Bude so sporadisch und geschmacklos ist. Darum geht es nicht. Denn wie man beruflich und privat die Dinge vereinfacht, ist mit Vernachlässigung nicht zu verwechseln. Es geht nämlich darum, mit großer Weisheit die Dinge zu reduzieren um ernsthaft mehr Lebensqualität zugewinnen. Das ist natürlich für jeden etwas anderes – die einen brauchen eben eine schön gestaltete Wohnung, auch wenn sie minimalistisch eingerichtet ist, die anderen einen Pauschalurlaub mit Vollpension usw. Hauptsache es geht einem sehr gut mit seinem Leben und seinem Lebensstil.

Das Buch könnte in Zukunft noch einmal sehr wichtig werden. Es ist es denn nicht so, dass wir alle durch die anstehende Klimakatastrophe immer kürzer treten müssen? Wie leicht das sein kann und wie viel Segen es bringt, zeigt dieses Buch eindrucksvoll auf.

Wie gewohnt in der DUMMIES-Reihe ist das Buch hervorragend strukturiert, mit vielen Listen, Icons und Kästen, die bestimmte Inhalt hervorheben, um sie sich schneller und besser merken zu können. Das Buch arbeitet mit dem Wesentlichen und das gefällt mir. Vermutlich die gesamte FÜR-DUMMIES-Reihe schon Ausdruck von Minimalismus im Sinne von auf-den-Kern-kommen. Für mich jedenfalls ein klarer Lesetipp, den man nicht in einem Schwung verschlingen muss, sondern Schritt für Schritt bearbeiten kann. Ja, bearbeiten. Wenn es ist eigentlich ein kleines Arbeitsbuch zum Minimalismus. Dann es auch sitzt.

Minimalismus leben für dummies

von Selim Tolga
Buch hier kaufen
280 Seiten, Wiley-VCH (9. September 2020)
ISBN 3527717021
Taschenbuch 15.- Euro

Leseprobe „Minimalismus leben für dummies“

leseprobe-minimalismus-leben

(Visited 67 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.