Suche

Internationaler Vatertag an jedem 3. Sonntag im Juni

Internationaler Vatertag an jedem 3. Sonntag im Juni

Der deutsche Vatertag liegt traditionell auf Christi Himmelfahrt, an einem christlichen Feiertag zwischen Ostern und Pfingsten. Das ist nicht gut, denn hier kommt einiges durcheinander. Natürlich gibt es immer noch Bürger, die an die Himmelfahrt ihres Herren glauben, mit der Sache der Väter aber hat das dann nichts zu schaffen. Daher fordert man einen Internationaler Vatertag.

Besser wäre es, die Sache zu trennen und auch in Deutschland einen Internationaler Vatertag an jedem 3. Sonntag im Juni auszurufen bzw. gesetzlich festzuschreiben. Der christliche Feiertag würde davon nicht berührt und wir Väter hätten einen Gedanktag, einen Tag, um die Bedeutung von Vaterschaft für jeden Menschen ins Bewusstsein zu bringen. Wenn dies dann länderübergreifend gefeiert würde, wäre es eine sehr gute Sache. Daher die Forderung eines internationalen Vatertags. Väter gibt es überall, in vielen Ländern sind sie – man glaubt es nicht – in mancher Hinsicht benachteiligt. Die Bedeutung der Vaterschaft ist in vielen Ländern, also bei vielen Menschen unterschätzt. Wobei man das so nicht sagen kann.

Wann immer ich mit meinen Mitmenschen über Vaterschaft spreche, bestätigen mir eigentlich alle, die Wichtigkeit und Bedeutung eines Vaters. Nur der Gesetzgeber berücksichtigt das bisher nicht. Eigentlich gar nicht, zumindest in Deutschland. Während die Mutterschaft geradezu etwas Heiliges hat, ist Vaterschaft immer noch mit Bespaßung und … Finanzierung gleichgesetzt. Obwohl es natürlich auch viele Väter gibt, die sich haben ausbooten lassen und/oder die sich einen Scheiß um ihre Kinder kümmern. Nicht zuletzt deshalb, wäre ein Internationaler Vatertag sinnvoll. Ich schließe mich der Forderung vorbehaltlos an und würde eine solche Einrichtung begrüßen.

Internationaler Vatertag als politisches Statement

Selbstverständlich wäre ein internationaler Denn natürlich ist dieser Vatertag ein politisches Statement und würde nachhaltige Forderungen an Gesellschaft und Politik nach sich ziehen. Etwa, wie es sich in diesem etwas bitteren Satz Bahn bricht: Gegen die „Diskriminierung der Väter und ihrer Kinder in diesem Land und der Respektlosigkeit gegenüber der wahren Vaterschaft.“ Das bezieht sich natürlich auf die Entfremdung der Kind durch Gerichtsbeschlüsse und/oder böswillige Mütter. Es muss sich dringend und nachhaltig im Familienrecht etwas ändern. Ein solcher Weltvatertag wäre ein wichtiger Schritt, um die Anliegen und Gesetzgebungen in Bezug auf Sorgerecht, Umgang und Vaterschaft nachhaltig anzugleichen.

Ich habe die Sache gestern leider … verpasst. War aber mit meiner Tochter zusammen und hatte ein wundervolles Wochenende in Hamburg mit ihr.

Mehr dazu siehe das Bündnis zum Internationaler Vatertag und das Manifest dazu.

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen