Geldsorgen und Neid müssen nicht sein

Symboldbild: Geldsorgen und Neid müssen nicht sein

Kindern ist gemeinsame Zeit mit ihren Eltern wichtiger als materielle Dinge. Doch wie lässt sich weniger Geld mit mehr Zeit für den Nachwuchs finanziell vereinbaren, insbesondere wenn man als Hauptverdiener agiert? Schließlich möchte man als Vater nicht von Geldsorgen belastet sein, sondern die Zeit mit der Familie so gut es geht genießen.

Schaut man sich in der eigenen Wohngegend um, kommt vielleicht Neid auf die vermeintliche Traumfamilie von nebenan auf. Doch Neid hat negative Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden und führt nicht selten zu falschen Annahmen über das Leben anderer.

Vielleicht kommen einem beim Anblick der glücklichen Familie Gedanken auf wie: „Der Ehemann verdient genug Geld, nur deshalb sind sie so glücklich.“ Was aber, wenn der Mann dafür gefühlt 12 Stunden am Tag außer Haus ist, um das Luxusleben finanzieren zu können? Ist das wirklich das wahre Leben? Wiegt das die fehlenden Geldsorgen wirklich auf?

Bis heute ist nicht zu verstehen, warum es für solche Paare offenbar wichtiger ist, viel Geld zu verdienen, anstatt gemeinsame Zeit mit den Kindern zu verbringen. Es gibt doch nichts Schöneres, als das Aufwachsen und den Alltag der eigenen Kinder so intensiv wie möglich mitzuerleben.

Selbst wenn dabei gewisse finanzielle Opfer in Kauf genommen werden müssen, ist es für den Nachwuchs bedeutender, gemeinsame Erlebnisse zu teilen, anstatt das Gefühl zu haben, dass der Vater nie zu Hause ist und als Entschädigung regelmäßig das neueste Trendspielzeug mitbringt. Geldsorgen sind dabei immer relativ.

Da kann es vorkommen, dass man als Hauptverdiener gelegentlich etwas später von der Arbeit nach Hause kommt. Dennoch sollte man sich auf lange Sicht bewusst sein: Die Kinder sind nur einmal klein. In der Pubertät ist es den Jugendlichen oft unangenehm, mit ihren Eltern in der Öffentlichkeit gesehen zu werden, sie verbringen die meiste Zeit lieber mit ihren Freunden. Spätestens, wenn die Kinder ausgezogen sind, sieht man sie noch seltener. Die Gelegenheit, das, was man in all den Jahren der Kindheit als Vater verpasst hat, nachzuholen, kommt daher nicht wieder.

Mit weniger Geld glücklich sein und trotzdem für die Familie sorgen können

Fakt ist, Kinder kosten Geld. Sie wachsen schnell und dementsprechend müssen häufig neue Kleidungsstücke gekauft werden. Doch durch das Vergleichen von Preisen und Nutzen von Gelegenheiten wie Schlussverkäufen oder Rabattcoupons in Onlineshops lässt sich einiges sparen. Auf dem Flohmarkt kann man auch zahlreiche gut erhaltene Kleidung für die Kinder finden.

Beim Kauf von Lebensmitteln lassen sich ebenfalls erhebliche Einsparungen erzielen. Bevor man einkaufen geht, prüft man am Wochenende die Sonderangebote und erstellt mit der Familie oder den Freunden eine Einkaufsliste. Man kann die Kinder ab einem gewissen Alter bei der Auswahl natürlich mitentscheiden lassen. So ist garantiert, dass jeder aus der Familie mindestens einmal in der Woche eines seiner Lieblingsessen auf dem Tisch hat. Gleichzeitig verbringt man gemeinsame Zeit bei der Planung.

Zusätzlich lernen die Kinder den Umgang mit Geld und viele von ihnen haben sogar Spaß daran, wöchentlich nach neuen Schnäppchen Ausschau zu halten. Plant man die Ausgaben sorgfältig ein, ist es unter Umständen sogar möglich, ohne Geldsorgen von nur einem Einkommen zu leben oder als Hauptverdiener weniger arbeiten zu müssen.

Zusammen als Familie Geld verdienen und gleichzeitig Zeit verbringen

Wenn ein zusätzliches Einkommen vonnöten wäre, aber gleichzeitig die Zeit mit der Familie Priorität hat, ist es sinnvoll, darüber nachzudenken, wie man beides unter einen Hut bekommen kann. Eine Verdienstmöglichkeit ist es, als Vaterblogger oder Familienblog in den sozialen Netzwerken aktiv zu sein. Um bei Instagram und Co Geld zu verdienen, ist es keineswegs erforderlich, die Gesichter der Kinder zu zeigen.

Als Vater- oder Männerblog kann man beispielsweise auf Instagram durch Affiliate-Marketing oder gesponserte Beiträge Einnahmen generieren. Da eine größere Anzahl von Kommentaren schneller potenzielle Werbepartner anzieht, lohnt es sich, Kommentare für Instagram zu kaufen. Mit zunehmender Anzahl an Kommentaren auf den geposteten Fotos und Videos steigt die Reichweite und Sichtbarkeit, was wiederum weitere potenzielle Follower anzieht.

Wenn du dich dazu entscheidest, Instagram Kommentare zu kaufen, ist die Qualität dieser Kommentare von entscheidender Bedeutung. Sie sollten zu dem Inhalt passen, den du regelmäßig auf der Plattform teilst. Edenboost verspricht das als bester Instagram Service in Deutschland.

Auf diese Weise entstehen organische Kommentare wie von selbst. Obwohl der Kauf von Kommentaren die Interaktion auf deinen Beiträgen künstlich erhöht, führt dies dazu, dass mehr potenzielle Follower deinen Account entdecken. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kanal schneller wächst und du schneller beziehungsweise mehr Geld verdienst. So ein Vorgehen ist jedoch nicht wirklich zu empfehlen.

Fazit: Erfülltes Familenleben ohne Geldsorgen

Der Vergleich mit anderen Familien lohnt sich keineswegs. Als Familienvater darf man sich ruhigen Gewissens im Klaren darüber sein, dass Glück trotz mancher Geldsorgen nicht unbedingt mit finanziellen Mitteln einhergeht. Selbst mit einem bescheideneren Einkommen kann man glücklich sein, wenn man gut plant und Prioritäten setzt. Die gemeinsame Zeit mit der Familie ist viel wichtiger als der materielle Besitz.

Gemeinsame Planung und Entscheidungen mit der Ehefrau und dem Nachwuchs fördern nicht nur das Familienleben, sondern auch den verantwortungsvollen Umgang mit Geld bei den Kindern. Durch Bloggen oder Social-Media-Marketing lässt sich das Familieneinkommen steigern und gleichzeitig kann man dabei wertvolle Familienzeit verbringen. So viel zu den Geldsorgen und dem Familienleben bis hierher.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert