Die Verlockung des Autoritären

85 / 100

Manchmal, es hängt am Thema, ist für uns alle „die Verlockung des Autoritären“ groß. Kurz und hart durchgreifen und das Problem hat keine Chance. So denkt man, so wünscht man es sich. Oder nicht? Und wenn man das ins Große, ins Politische denkt, was dann? Wie vielen wollen tatsächlich eine autokratische Herrschaft? Dass die AfD und Teile der LINKEN – und manch andere „Splitterpartei“ – mit dem Gedanken einer sanften Diktatur oder besser einer „antidemokratischen“ aber demokratisch legitimierten Herrschaft leibäugelt ist wohl allen klar. Und so ist vor der Bundestagswahl die beste Zeit sich diese Sache noch einmal genauer anzuschauen.

Klar, Applebaums Buch entstand am Ende der Präsidentschaft von Donald Trump, der wie kein andere US-Präsident vor ihm die autoritäre Herrschaft verkörpert, die eine mächtige Verachtung gegenüber Mehrheitsbildung, Demokratie und Rechtsstaat im gesamten Denken und in den Taten erkennen ließ. Doch auch in Europa sieht es an dieser Stelle bitter aus. Überall in Europa und anderswo (etwa in Brasilien) gewinnen rechte Nationalisten, die als erste von einer autoritären Herrschaft, mit sie die freiheitliche, vielfältige, humanitäre, egalitäre und demokratische Linke unterdrücken will, an Boden. Genannt sei hier die Türkei, Großbritanien, Ungarn, Polen, Italien vorneweg, Österreich und andere.

Eine gefährliche Entwicklung. Gefährlich für Freiheit und Demokratie. Gefährlich für den Rechtsstaat, für Minderheiten, für Frauen und am Ende für die „kleinen Leute“, die manchmal aus Protest und aus Dummheit diese destruktiven politischen Kräfte wählen. Warum genau ist das so? Was ist geschehen und wie können wir diese Entwicklung aufhalten?

„[S]charfsinnig und atemberaubend klar geschrieben“ (FAS, 7. März 2021)

Anne Applebaum, geboren 1964 in Washington, D. C., ist Historikerin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere 1988 als Korrespondentin des »Economist« in Warschau, von wo sie über den Zusammenbruch des Kommunismus berichtete. Seit langem beschäftigt sie sich mit der Geschichte der autoritären Regime in Osteuropa. Für ihr Buch »Der Gulag« (2003) erhielt sie den Duff-Cooper- und den Pulitzer-Preis. Sie arbeitet als Kolumnistin für die Zeitschrift »The Atlantic« und als Senior Fellow an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies. Zuletzt erschienen »Der Eiserne Vorhang« (2012) und »Roter Hunger. Stalins Krieg gegen die Ukraine« (2019), beide im Siedler Verlag.

Anne Applebaum lebt mit ihrem Mann, dem polnischen Autor und ehemaligen Außenminister Radek Sikorski, in Polen.

Die Erschütterung der liberalen Demokratie überall auf der Welt wird gern mit der Schwäche der westlichen Werteordnung erklärt. Die Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum geht dem Phänomen auf andere Weise auf den Grund. Sie fragt: Was macht für viele Menschen die Rückkehr zu autoritären, anti-demokratischen Herrschaftsformen so erstrebenswert? Was genau treibt all die Wähler, Unterstützer und Steigbügelhalter der Anti-Demokraten an?

An vielen Beispielen – von Boris Johnson über die spanischen Nationalisten bis zur Corona-Diktatur in Ungarn – und aus persönlicher Erfahrung zeigt sie, welche Bedeutung dabei soziale Medien, Verschwörungstheorien und Nostalgie haben, welche materiellen Interessen ins Spiel kommen und wie nicht zuletzt Elitenbashing und Aufstiegsverheißungen die Energien der vermeintlich Unterprivilegierten befeuern. Ein brillanter Streifzug durch ein Europa, das sich auf erschreckende Weise nach harter Hand und starkem Staat (zurück)sehnt.

Statt eines persönlichen Fazits über dieses absolut lesenswerte Buch, möchte ich auf die Leseprobe unten verweisen und die Buchsprechung aus ttt – titel thesen temperamente (ARD) hier als Video zeigen. Das Problem besteht. Und wenn man die Hysterie der Klimadebatte, gerade der jungen Wortführerinnen aus der Grünen Ecke, allesamt akademische Wohlstandsbürger, ernst nimmt, dann muss einen die Bedrohung durch die Gegenkräfte sehr real vorkommen. Momentan wird von beiden Seiten an unserer Demokratie gesägt, aus meiner Sicht manchmal auch deshalb, weil man Demokratie nicht wirklich verstanden hat.

Dieser ttt-Beitragt zeigt aber klar, wer die Autorin der Verlockung des Autoritären ist und was wir von dem Buch erwarten könnnen.

Die Verlockung des Autoritären – Warum antidemokratische Herrschaft so populär geworden ist

von Anne Applebaum
Buch hier kaufen
208 Seiten, Siedler Verlag (12. März 2021)
ISBN 3827501431
Hardcover 22,- Euro

Leseprobe Die Verlockung des Autoritären

leseprobe-die-verlockung-des-autoritaeren

(Visited 91 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert