Top Tipp: Grandioses Buch über unsere sexuelle Lust

86 / 100

Im Sommer veröffentlichte der Mosaik Verlag ein kunstvolles Panoptikum der Leidenschaft und sexuelle Lust, aufgezeichnet von den zwei erfolgreichen New York Times-Kolumnistinnen Julia Rothman und Shaina Feinberg: EVERY BODY. Vom Masturbationsweltmeister zur selbstbewussten Muslima bis hin zur schüchternen Sexspielzeugverkäuferin – Menschen aller Generationen und Bildungsschichten offenbaren ihre intimsten Erfahrungen mit Sexualität. Nahezu hundert Illustrationen unterschiedlichster Künstler zeigen die vielfältige Schönheit, Verletzlichkeit und vor allem Natürlichkeit der zwischenmenschlichen Liebe und Eigenliebe auf immer wieder neue Weise und eröffnen dem Leser so berührende Einsichten – nicht nur in das Liebesleben vermeintlich Fremder sondern, auch in das eigene Wirrwarr gelebter und verdrängter Wünsche und Sehnsüchte. 

sexuelle lust
Illustration © Julia Rothman Im Buch sind alle Texte ins Deutsche übersetzt.

Lass uns mal über Sex reden – eine Etage tiefer als Porno oder Beziehung

EVERY BODY berührt auf intime Weise. Dies ist das erste allumfassende Buch zur menschlichen Sexualität und Körperwahrnehmung in all seiner „göttlichen“ Vielfalt. Es lädt spielerisch-abwechslungsreich ein zum Dialog mit anderen und sich selbst. Zutiefst persönliche Geschichten, spannende Reportagen und kurzweilige Interviews mit Körper-Experten der verschiedensten Disziplinen vereinen sich hier zu einem faszinierenden Mosaik der Möglichkeiten sexueller Identitäten gerahmt von wunderschönen, humorvollen und auch unverstellt expliziten Illustrationen. Witzig, verstörend, traurig, schön.

Das Themenspektrum ist so divers wie die Wirklichkeit: erste Male, die offene Beziehung, ungewollte Schwangerschaft, Sexspielzeuge, Lust, Ängste und Traumata. Was wir über Sex wissen wollten und nicht zu fragen wagten: Hier gibt es intime Einblicke, berührende Geschichten und großartige Kunst zum Staunen, Mitfühlen und Verstehen.

Julia Rothman ist Journalistin, Autorin und Illustratorin mehrerer Bücher. Ihre Beiträge erscheinen u.a. im New Yorker, der New York Times, der Washington Post, dem Wall Street Journal und Harper’s. Sie ist Mitbegründerin von »Women Who Draw«, einer Vereinigung, die es sich zur Aufgabe macht, die Sichtbarkeit von Künstlerinnen zu erhöhen.

Shaina Feinberg ist Drehbuchautorin und queere Filmemacherin. Sie arbeitet u.a. für verschiedene TV-Sender. Julia Rothman und Shaina Feinberg produzieren im Team die beliebte illustrierte New-York-Times-Kolumne »Scratch«. Ihre gemeinsam gestalteten Beiträge erscheinen u.a. auch im New Yorker. Julia Rothman und Shaina Feinberg leben beide in Brooklyn, New York City.

Auszüge aus einem Interview mit den Autorinnen Shaina & Julia

Was ist das Besondere an Eurem Buch? 
Shaina & Julia
: Dieses Buch ist eine Sammlung Hunderter wahrer Geschichten, in denen Menschen ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit ihrem Körper und ihrer Sexualität geschildert haben – von ihrem ersten Mal bis zur Menopause und allem, was es dazwischen gibt. Wir haben die anonymen Beiträge über Befragungen auf offener Straße und über eine eigens eingerichtete Webseite zusammengetragen. Außerdem enthält es Arbeiten mehrerer Dutzend Illustratoren, Maler und Comiczeichner aus der ganzen Welt sowie Essays und Interviews mit Experten unterschiedlicher Fachrichtungen, beispielsweise einer Therapeutin, einer Abtreibungsbegleiterin und einem kriminaltechnischen Sexualkundler.

Wer sollte Euer Buch lesen? 
Shaina & Julia:
 In diesem Buch werden eine Menge Themen angesprochen, die eher für Erwachsene gedacht sind, insofern würden wir sagen, ab 18 Jahren. Die Beiträge stammen von Menschen aller Altersgruppen und Erfahrungsstufen. Eltern können dieses Buch aber auch gemeinsam mit ihren Kindern im Teenageralter lesen, um sich dem Thema Sex zu nähern.

Welche drei Storys sind Euch speziell im Gedächtnis geblieben?
Shaina & Julia:
 Besonders hat uns die Geschichte des älteren Herrn begeistert, der sich mit Ende sechzig als schwul geoutet hat. Die Einzelheiten sind grandios: Er war auf einem Kirchenausflug und teilte sich mit einem Freund ein Hotelzimmer. Sowie sie die Tür hinter sich schlossen, fielen sie einander in die Arme, und die Unterwäsche flog durchs Zimmer. Was für eine wunderbare Geschichte, die klar zeigt, dass sich jeder Mensch auf seiner eigenen sexuellen Reise befindet und es keinerlei zeitlichen Rahmen gibt, wann etwas passieren muss. 

In einer anderen, sehr kurzen Geschichte schildert jemand, wie er während eines Blowjobs das Gefühl hatte, eine Farbe zu sehen, wie sie ihm noch nie vorher begegnet war. Auch Elna Baker hat uns mit ihrem Essay Die schmutzige Erde Jesu begeistert, in der sie schildert, wie sie, die als Mormonin aufgewachsen ist, das erste Mal einen Penis berührt hat. Es ist ein sehr witziger Essay, der eine ganze Reihe an Themen abdeckt: Religion, Schuld, erste sexuelle Erfahrungen und Experimente.

Gibt es Unterschiede zwischen den Geschichten von Männern, Frauen und nicht-binären Menschen?
Shaina & Julia:
 Nein, uns sind keine aufgefallen. Die Erfahrungen, die die Leute gemacht haben, waren alle völlig unterschiedlich, allerdings gibt es eine Gemeinsamkeit: die menschlichen Gefühle – Scham, Verlegenheit, Einsamkeit, aber auch Freude, Lust, Selbstvertrauen und Liebe.

Warum hat Religion so einen großen Einfluss auf Sexualität? 
Shaina & Julia:
 Religion ist etwas, was viele Leute von der Wiege an begleitet und womit sie wegen der religiösen Überzeugung in ihrem Elternhaus oder der Gemeinschaft, in der sie aufwachsen, auf bestimmte Denkweisen konditioniert werden. All die Erlebnisse und Erfahrungen in der frühen Kindheit können einen enormen Einfluss auf unser Denken und Fühlen als Erwachsene haben. Üblicherweise herrschen in der Religion sehr klare, ausgeprägte Ansichten über Sex und Sexualität vor, daher sind die Menschen von tief verwurzelten Überzeugungen geprägt, wenn sie zum Jugendlichen heranreifen und erste sexuelle Erfahrungen machen.

Viele wehren sich vehement dagegen und lösen sich davon, andere wiederum halten voller Überzeugung daran fest. In unserem Buch kommen Menschen zu Wort, die ihren ursprünglichen religiösen Ansätzen den Rücken gekehrt und sich auf ihre eigene sexuelle Reise begeben haben, aber auch solche, die dies nicht getan haben, sondern religiös geblieben sind und zugelassen haben, dass die Religion ihr Sexualleben bestimmt. Manche haben sich bewusst ihre Unschuld bis zur Eheschließung bewahrt und sind jahrzehntelang verheiratet geblieben. In diesem Buch ist die gesamte Bandbreite an Erfahrungen abgebildet.

Aktuell bekommt das Thema Intersexualität eine Menge Aufmerksamkeit. Wie deckt Euer Buch diese spezielle Form der menschlichen Sexualität ab?
Shaina & Julia:
 Wir haben einen Beitrag des Filmemachers River Gallo und seiner/ihrer Erkenntnis, intersexuell zu sein, in dieses Buch aufgenommen. In diesem Essay beschreibt River, wie Eltern und Ärzte ihm/ihr diese Tatsache verschwiegen und alle möglichen Entscheidungen über ihn/sie getroffen haben. Kaum stand die Diagnose fest, konnte River Gallo sie akzeptieren und fand eine Gemeinschaft und Vorbilder, die ebenfalls intersexuell waren.

Welchen Einfluss haben Tinder & Co. auf die Geschichten in Eurem Buch?
Shaina & Julia:
 Offenbar ist die Partnersuche mittels einer App inzwischen ganz normal. Apps bieten einen direkteren Weg, jemanden kennenzulernen, allerdings sind damit auch diverse Schwierigkeiten verbunden, wie beispielsweise die Tatsache, dass man in einem Profil eine Idealversion von sich selbst verkauft und sich im Grunde mit wildfremden Menschen zu einem Date trifft. 

Wie wichtig sind Bücher wie Eures, um vor allem junge Menschen vor dem Gefühl zu bewahren, mit ihrer Sexualität allein oder ein Exot zu sein?
Julia:
 In der Pubertät hat meine Mutter mir einen Stapel Bücher in die Hand gedrückt, die mir sehr geholfen haben. Unser Körper, unser Leben habe ich mir beispielsweise oft angesehen. Dabei habe ich nicht nur eine Menge über meine Anatomie gelernt, sondern ich mochte auch die kurzen Geschichten all dieser unterschiedlichen Menschen. Die Erkenntnis, dass andere Teenager ähnliche Ängste und Probleme haben wie ich, hat mir enorm geholfen. Ich finde, Bücher sind ein perfekter Einstieg für eher heikle Gespräche.


Das Gespräch mit Julia Rothman und Shaina Feinberg führte Julia Meyn von www.monopolisten.org

Fazit

Die Sache mit dem Sex ist für die meisten von uns ja ganz einfach und keine große Sache. Oder sie überstrapazieren die Sache und stellen sie in den Mittelpunkt ihres Daseins, über-treiben es im wahren Sinne des Wortes. Aber fein sie unter Umständen mit dem Thema sexuelle Lust damit noch lange nicht. Daher wird es Zeit, sich der Sache von einer anderen Richtung aus zu nähern, nämlich einer umfassenden. Den die Spielarten der Lust sind so vielfältig und verschieden wie wir Menschen es alles sind. Zeit, die hüllen fallen zu lassen.

Das Buch ist voller wirklich richtig guter Zeichnungen und Illustrationen. Sie selber bietet in ihrer Art so viel Abwechslung, wie das gesamte Buch verspricht. Wir lesen sehr gut gemachte Stories, Essays, Interviews Graphic Novels über sexuelle Lust, dass wir nicht nur etwas lernen können, sondern auch bestens unterhalten werden. Die Inhalte sind die, die wir auch erwarten. Es geht um Erlebnisse im Park, um Sexarbeit, um kriminaltechnische Sexualkunde, natürlich „das erste Mal„, um sexuell übertragbare Krankheiten, SM, Gruppensex und Sexpartys, Pornographie, Sex vor der Webcam, Übergriffe, Missbrauch, Sex in der Pandemie, sexy Romane. Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Fehlgeburten, ja Abtreibungen, Vaginalfürze, Selbstbefriedung, Homosexualität und alles, was die Geschichte mit unserem Geschlecht spannend und lebendig macht.

Oder anders gesagt: Es ist das beste Buch, das ich jemals über unsere menschliche Sexualität gelesen habe. Ich fürchte sie haben den Aspekt der Sexualbegleitung ausgespart. Macht nix, könnt ihr ja hier im Männerblog lesen.

Dieses einmalige Buch aber ist ein absoluter Top-Tipp!

EVERY BODY – Eine faszinierende Reise durch unsere Welt der sexuellen Lust und Identität

von Julia Rothman und Shaina Feinberg
Buch hier kaufen
304 Seiten, Mosaik (26. Juli 2021)
ISBN 3442393906
Hardcover 18,- Euro

Leseprobe EVERY BODY

every-body-leseprobe

(Visited 140 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert