Suche

Es ist nur eine Phase, Hase – Das kleine Buch im Leseherbst

Ausschnitt des Buchcovers von Es ist nur eine Phase, Hase
Es ist nur eine Phase, Hase

Es ist nur eine Phase, Hase. Ich bin Ü 45, weit drüber sogar. Und treibe mich trotzdem auf Ü-40-, manchmal sogar Ü-30-Partys wieder. Bin ich also schon alterspubertierend? Oder gar trostbedürftig? Andrea Kahlmeier vom Kölner Express schreibt: „Kein klassischer Ratgeber, aber ein hinreißendes Trostbuch für Ü-50er: Ihr seid nicht allein mit euren Problemen!“ Also doch Ü-50? Und welche Probleme überhaupt? Schauen wir mal rein, in dieses kleine Büchlein für den ganzen Mann. Und Frau natürlich, Frauen werden ja auch nicht jünger.

Kennen Sie die Spezies „Alterspubertiere“?

„Sie sind Ü45, leicht faltige, angegraute, inzwischen oft kurzsichtige Wesen, in deren Köpfen seit einiger Zeit seltsam existentielle Gedanken schwirren. Ehe, Kinder, Beruf, Auto, Reise nach Amerika, Besteigung des Kilimandscharo. Alles da. Alles angeschafft und aufgezogen. Viel gesehen und erlebt. Man könnte eigentlich glücklich sein.

Aber da ist dieses flaue Gefühl: Was kommt denn jetzt?

Auf tragikomische, herrlich ehrliche und sehr amüsante Art und Weise spüren die preisgekrönten Bestseller-Autoren Maxim Leo und Jochen Gutsch in ihrer Neuerscheinung „Es ist nur eine Phase, Hase“ diesem gesellschaftlichen Phänomen nach.

In autobiografischen Texten schreiben sie über Kitesurf-Kurse, die Flucht in die Spiritualität, Paar-Gespräche, Zukunftsängste, Outdoor-Klamotten, den Kauf eines Dampfgarers, knutschende Teenager-Kinder, nächtliche Ruhestörung und peinlichen Musikgeschmack – eben das, was Alterspubertiere (die größte Bevölkerungsgruppe Europas!) umtreibt und Ausdruck ihrer Ausnahmesituation ist. In diesem Buch findet die Spezies Trost – denn wenn eines hilft, dann alles mit Humor zu nehmen!“

Maxim Leo, Jochen Gutsch: Es ist nur eine Phase, Hase (Hörprobe)

Kurz sind die Geschichten in dem Büchlein und damit immer mal wieder was für Zwischendurch. Manche Kapitel sind vielleicht gerade mal eine normale Din-A-4-Seite lang, aber dennoch gehaltvoll und lustig. Oder bitter, je nach dem. Wenn etwa die zuweilen scheußlichen Auswüchse der Wechseljahre beschrieben werden und wie Mann damit umgehen soll. Galant nämlich – und großzügig auch. Man schaut darüber hinaus, über die Wechseljahre hinweg und über den Tellerrand hinaus.

Beim Wurstpellen-Mann geht es um Sport, den man in den reiferen Jahren endlich anfängt. Wird alles wichtiger, was gesund und haltbarer Macht. Auch über Fett und Bauchfett wird gesprochen und was es mit einem Macht. Oder den Herbst in der Hose, von dem ich aber an anderer Stelle zum ersten Mal erfuhr – von Ralf König nämlich. Hier gehts also ans Eingemacht. Da ist die Rede von Dirty Talk und dem unvermeidlichen Fifty Shades of Grey, das angeblich geheime Verlangen. Ganz interessant, aber schnell weiterblättern.

Nein, ist ja gut geschrieben und auch unterhaltsam. Aber es ist mein tägliches Leben, weshalb sollte ich das jetzt auch noch lesen? Na ja, zum Älterwerden und dem Verdrängen der Probleme gehört auch der liebe Alkohol, dem genug Aufmerksamkeit zu teil wird und auch das sich lichtende Hauptjahr kommt zur Sprache. Ja, es sind Männer, die das Buch über Alterspubertät geschrieben haben. Reife Männer, die offensichtlich aus eigener Erfahrung sprechen. Tja, so lesen wir auch von der Enttäuschung des Feminismus. Alles Themen, die mich tatsächlich so oder anders interessieren. Seltsam. Es ist schön phänomenal, wie sich die Themen im menschlichen Leben so sehr ähneln. Die Kinder sind aus dem Haus und irgendwann kommt die Frage auf, ob man sich nicht vielleicht ein Haustier anschaffen soll, eine Katze.

Auf jeden Fall ist ein ideals Geschenkbuch. Für den Advent demnächst, für Nikolaus oder für Weihnachten. Und im Zweifel einfach behalten.

Es-ist-nur-eine-Phase-Hase-leseprobe

 

Es ist nur eine Phase, Hase: Ein Trostbuch für Alterspubertierend

von von Maxim Leo und Jochen Gutsch
144 Seiten, Verlag Ullstein extra; Auflage: 11. (23. Februar 2018)
ISBN: 9783864930614
Preis EUR 12,-

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen