Suche

Horizontal Parenting – „Erziehung“ von der Couch aus

Horizontal Parenting im Garten
Horizontal Parenting - Erziehung von der Couch aus

Die Idee hinter dem Begriff Horizontal Parenting finde ich super. Sie scheint direkt aus dem richtigen Leben zu stammen und keine Hirngeburt, wie es oft den Eindruck hat, wenn es um Erziehung und Pädagogik geht. Ich glaube sogar, dass es eine Spezialität von uns Vätern ist. Klar, Fußball, rumalbern, kämpfen, handwerken, Radfahren und auch mal kochen, das passt schon. Aber unser wahrer Platz scheint die Couch zu sein. Wenn wir mal ehrlich sind.

Ich habe die Sache in meiner Lieblingszeitung zur Bewegungsmotivations gefunden: Men´s Health!

Was ist Horizontal Parenting?

„Horizontal Parenting ist ein Begriff, der in den USA geprägt wurde und wörtlich übersetzt so viel heißt wie „horizontale Erziehung“ oder „Erziehung in der Waagerechten“. Dabei werden die Kinder bespaßt, während man selbst die Füße hochlegt. Dazu raten sogar Experten.“

Na ja, siehst du. Ich bin ein sehr körperbetonter Mensch. Das bedeutet, ich mache Kontakt über den Körper. Ich muss Menschen berühren, um mit ihnen wirklich in Kontakt zu kommen. Nur über den Körper entsteht eine echte und tiefe Beziehung. Mit meiner Tochter gehe ich so um, wir haben viel Kontakt miteinander, umarmen uns, fassen uns an den Händen, wenn wir gehen, kuscheln auf der Couch. Oder kämpfen. Sie darf sauer auf mich sein, sie darf mich auch mal hauen, wenn sie es muss – bei wem sollte sie es denn sonst dürfen, wenn nicht beim Papa. Wir kämpfen oft, bevor wir ins Bett gehen und ich noch eine Geschichte vorlese. Sie genißt es und ich glaube, wir beide brauchen das. Ihre Mutter ist lange nicht so stabil und körperlich, mit ihr kann sie nicht kämpfen, dazu ist sie viel zu schmerzempfindlich. Ich finde es wichtig, dass Kinder sich ausprobieren und ihre Kräfte und die der anderen, die des Vaters konkret … spüren. Ich glaube daran, dass das die Kinder stärkt, ihnen hilft, sie bewusster für sich und ihren Körper macht. Für mich ist das Horizontal Parenting, aber ich fürchte, da ist noch etwas anderes gemeint.

Für mich ist Geschichte Horizontal Parenting also eher turnen. Oder was vorlesen. Fernsehen auch. Massage, in dem man Pizza auf Papas Rücken backt. Geschichten erzählen und Videos sehen. Singen geht auch und manchmal Publikum sein, wenn die Tochter tanzt. Das geht alles im liegen.

Ein paar tolle Ideen zum Horizontal Parenting hier:

In Englisch, aber die Bilder, der Film zeigt alles für alle verständlich: How to Entertain Kids Without Getting Up

Leider habe ich keine deutschen Videos zum Thema gefunden. Und schon gar keine mit und von Vätern. Sollte selber eins machen. Mal sehen, ob die Tochter Lust dazu hat. Aber vielleicht habt ihr noch gute Ideen und schreibt sie in die Kommentare. Würde mich freuen.

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen