Achtung Vatertag!

Himmelfahrt ist Vatertag

Fasching ist rum, Schlagermove noch nicht in Sicht. Alles super entspannt also, die Kostüme und Perücken sauber im Schrank. Zu früh gefreut – es lauert Vatertag. Eigentlich ein christlicher Feiertag – Christi Himmelfahrt – doch eingebrannt hat sich dieser seltsame Donnerstag im Mai (diesmal: 29. Mai 2014) als süffisante und mannhafte Fahrt ins Blaue. Ich kann mich damit nicht identifizieren, weder mit der „Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel“, noch mit der Hirn und Leberzellen vernichtenden Bollerwagentradition der landläufigen Mannschaften. Manchen Männern würde am Vatertag ein Iltis-Kostüm gut stehen, mit Pissnelken im Haar und ranziger Grillwurst, die aus der Hose hängt. Dazu dreht man den Knarz mit deutschem Liedgut zum Mitgröhlen voll auf und schon ist für viele Männder der Vatertagsspaß perfekt. Mein Tipp dazu: Das Nutztier gar nicht lange verarbeiten, sondern gleich von der Weide weg auf den Spießdrehen oder roh vertilgen.

Gibt es diese Tradition eigentlich auch in anderen Ländern – außer Russland natürlich? Saufen, bis die Leber quietscht und Fleischfressen bis die weißen Tennissocken gelb sind? Ich kann mir das beinahe nicht vorstellen. In den hiesigen Metropolen sind diese unsäglichen Traditionenm wie die Sauftouren am Vatertag, natürlich nicht so stark. Aber in ländlichen Gebieten, schon an den Stadträndern, beobachtet man diese verrohte Spezies mit ihren Bollerwagen, wie sie die Natur verrülpst und sich selbst erniedrigt. Warum auch nicht, mir wurscht. Es gilt nur zu verhindern, dass man Töchterchen sich dereinst mit diesen unsympahtischen Teutonen einlässt.

Und ich bin mir ganz sicher, dass man diesen Männertag anders verbringen kann als mit Alkohol-Exzessen. Mit Verkleidung und Bollerwagen, vielleicht sogar mit Bier und Grillwurst – aber wesentlich charmanter, kreativer und … menschenwürdiger, als sich mancher vorstellen kann. Man könnte sogar was mit dem Sohn unternehmen. Vielleicht sogar mit anderen Vätern. Oder, ganz abgefahren, als ganzer Mann verbringt der Vater „seinen“ Tag mit seiner Familien, mit Frau und Kindern, vielleicht zusammen mit seinem Vater und verzichtet deshalb auf das entwürdigende Betrinken. Es wäre ein anderer Spaß, nicht so grob und hirnlos wie … „normal“.

Was sagt ihr?

Foto: © Bestimmte Rechte vorbehalten von Allie_Caulfield

Über Papalapapi
Meine Tochter kam im Mai 2009 gesund und munter zur Welt. Sie ist der süßeste Goldschatz, den es gibt. Mich beschäftigt das gesellschaftliche und persönliche Thema der Vaterschaft und der Familie. Ich selbst bin Spätgebärender ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen