Seepferdchen bestanden

Mein Mädchen kann jetzt schwimmen. Offiziell schwimmen. Sie hat heute ihr Seepferdchen gemacht. Sie ist 5 und noch nicht in der Schule. Wir hatten einen kleinen, charmanten Schwimmkurs gebucht, den wir einige Male ausweiten und ergänzen mussten. Es hätte schon längst klappen können, aber sie hat eben ihr Timing. Die Schwimmlehrerin meinte, sie hätte nicht genügend Ausdauer. Ich aber wusste, dass sie sie aufbringen würden, wenn sie es denn nur wollte. Heute hat es geklappt. Wir freuen uns alle riesig. „Seepferdchen bestanden“ weiterlesen

Pony auf dem Kopf

„Das war schon ein schöner Tag“, sagte meine Kleine am Abend zu Hause zu uns. „So? Und warum war es ein schöner Tag“?“ „Wegen der Frisörin“. Denn am Nachmittag waren wir wieder beim Frisör. Diesmal bei Katharina und die war ganz doll lieb zu meiner Kleinen, ganz charmant, zugewandt, humorvoll und verstand es die Haare ohne ziepen zu kämmen. Ihre Vorschläge waren großartig und es wurde alles in Abstimmung und nur mit Erlaubnis der kleinen Patientin (hätte ich beinahe gesagt) gemacht. Die Haare sind jetzt schulterlang, also recht kurz für meine Tochter, und auf der Stirn sitzt jetzt das Pony. „Der Pony heißt das, wenn man die Frisur meint“, klugscheisserte ich. „Pony auf dem Kopf“ weiterlesen

Ihr größtes Geheimnis

Hat sie mir anvertraut. Es wissen nur ganz wenige Menschen. Mama, Papa, Oma und Opa, na ja, und die eine oder andere Freundin. So habe ich jetzt ein bisschen ein schlechtes Gewissen, wenn ich das jetzt hier in aller Öffentlichkeit rausposaune. Meine Süße weiß ja nichts davon, das ist vielleicht etwas unfair. Aber hier, in meinem Vaterblog, geht es ja auch darum, ihre Entwicklung grob zu dokumentieren und die eine oder andere Angelegenheit mit anderen Vätern und Eltern zu diskutieren. Aber vielleicht wird sie, wenn sie größer ist, deshalb ausgelacht? Was also ist ihr größtes Geheimnis? „Ihr größtes Geheimnis“ weiterlesen

Die Kinder der Welt – zerbombt, traumatisiert, geschlagen, vernachlässigt, missbraucht

In dieser Woche veröffentlichte UNICEF – das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN) – einen Report zu weltweiter Gewalt gegen Kinder und eine Studie über Flüchtlingskinder in Deutschland. Beides erschütternd. Dazu – oder vielmehr: hier integriert – die aktuellen Kriege im Nahen Osten und der Ukraine, sowie der ungeheuren Bericht über den jahrzehntelangen Missbrauch von mehr als 1400 Kindern in der englischen Stadt Rotherham. So haben wir es noch einmal Schwarz auf Weiß: Kinder brauchen unseren Schutz, unsere Solidarität und Liebe, überall, immer, bindungslos und … dringend. „Die Kinder der Welt – zerbombt, traumatisiert, geschlagen, vernachlässigt, missbraucht“ weiterlesen

U9 verweigert – ist die Tochter nun verhaltensgestört?

Kürzlich bei der U9-Untersuchung beim Kinderarzt. Wiegen ging, Blutdruck und Größe messen. Beim Hörtest wars dann vorbei. Sie sollte sagen, was sie gehört hatte, aber sprach nicht. Das war noch bei der charmanten Sprechstundenhilfe. Später beim eigentlichen Arzt kam aber auch nichts mehr raus aus dem Kind. U9: Verweigert. Der Doktor mahnte, bis Ende des Jahres müsse es besser werden, denn dann ginge es auch schon los mit der Schul-Geschichte und da müsse man beweisen, was man könne, sonst … Ja, was sonst? Sonderschule? „U9 verweigert – ist die Tochter nun verhaltensgestört?“ weiterlesen

Konflikte im Kindergarten: Gemein! Meine Freundinnen lassen mich nicht mitspielen

Drei ist einer zu viel! Ist das ein Gesetz, ein ungeschriebenes, zwischenmenschliches, soziales „Gesetz“. Bei den Kindern scheint es deutlich zu werden. Zwei Freundinnen lassen eine dritte nicht mitspielen und grenzen sie aus. „Du bist doof!“ heißt es dann, um die dritte Freundin durch Kränkung zu verscheuchen. Das geht schon in Richtung Mobbing, obwohl man die Sache nicht überbewerten sollte. Meine Tochter (5) ist in dieser Situation jedenfalls das dritte Rad am Wagen und das tut nicht nur ihr weh. Sondern auch uns, den Eltern. „Konflikte im Kindergarten: Gemein! Meine Freundinnen lassen mich nicht mitspielen“ weiterlesen

Gefahr im Straßenverkehr – Die Kleine ist sehr empfindlich gegen Kritik

Sie macht das alles ganz toll. Gerade auf und an der Straße, an der Kreuzung und an der Ampel, kaum je gab es ein Problem. Aber wenn mal ein Fehler geschieht, reagiert sie (im Mai wird sie 5 Jahre alt) sehr empfindlich und fängt an zu weinen. Sie leugnet das eben Geschehene und scheint es überhaupt nicht zu ertragen, wenn man erklärt, warum ihr Verhalten im Straßenverkehr nicht gut und gefährlich war. So geschehen gestern. „Gefahr im Straßenverkehr – Die Kleine ist sehr empfindlich gegen Kritik“ weiterlesen

Die Baustelle auf dem Weg zum Kindergarten

Jeden Tag gehen wir auf dem Weg zum Kindergarten an einer großen Baustelle vorbei. Ein Haus wird gebaut. Und wie es sich für ein Haus mitten in einer der beliebtesten Hamburger Wohngegenden gehört, ist es ein großen Haus für viele, viele Mieter. Überall stehen Zäune und zwei riesige Kräne changieren am Himmel. Auf einem steht einen 1 auf dem anderen die 2. Ab und zu sehen wir Arbeiter in ihren LKWs sitzen, die frühstücken. Denn das ist genau die Zeit, in der Wir zur Kita gehen. Meine kleine mag das sehr. „Die Baustelle auf dem Weg zum Kindergarten“ weiterlesen

Unser Sylvester – viiiel zu laut!

Obwohl es auch schon wieder Geschichte ist, möchte ich dennoch ein paar Worte zu Sylvester verlieren. Meine Tochter ist jetzt 4,5 Jahre alt und hat in diesem Jahr das erste Mal bis Mitternacht durchgehalten. Wir waren in unserem Block bei zwei Partys eingeladen. Während die Mama sich so etwa Ruhe gönnte, waren wir mit anderen Kindern und vielen Erwachsenen feiern, spielen, tanzen und quatschen. Und Böllern natürlich. So lange, bis die Kleine Angst bekam, weil es so laut knallte. „Unser Sylvester – viiiel zu laut!“ weiterlesen

Mutter singt, Baby weint. Mama irrt!

So ein süßes Baby. Rührend. Und so ne doofe Mutter. Menno. Aber langsam. Werden wir uns zunächst darüber einig, dass nicht jede Frau automatisch intuitiv oder von Natur aus mit Einfühlungsvermögen – Neudeutsch: Empathie – gesegnet ist. Warum sollte sie auch? Ist ja auch nur ein Mensch. Es gibt hochsensible Männer und taube Frauen. Hier tritt keine Automatik in Kraft und das beweist dieses erstaunliche, ebenso entzückende wie verwirrende Video. Frauen können auch unsensibel. Und wie! „Mutter singt, Baby weint. Mama irrt!“ weiterlesen