Medialer Umgang mit Tragödien: Jugendlicher ermordet 9-jährigen Jungen. Denkt jemand an die vielen im Straßenverkehr getöteten Kinder?

„Die Polizei fahndet intensiv nach dem 19-Jährigen Marcel H., der einen Nachbarjungen (9) erstochen haben soll.“ schreib N-TV zur aktuellen Tragödie, dem Mord an einem Kind. Der Boulevard ist voll mit reißerischer Aufmachung, mit Panik, Hass und wilder Hatz. Sogar die Rocker der Bandidos, die gern mal in Mordfälle und Gewalttaten verwickelt sind, sollen den jugendlichen Mörder. In den sozialen Netzwerken wird voller Wut von Selbstjustiz fantasiert, das Theme ruft die verwegensten Instinkte der Menschen hervor. Verständlich. Oder? So schrecklich dieser Mord ist, wir trauern mit den Eltern des Jungen, die unser ganzes Mitgefühl und unsere Solidarität besitzen, so müssen wir auch darauf hinweisen, dass der Straßenverkehr mehr Opfer fordert, aber die nehmen wir einfach so hin … „Medialer Umgang mit Tragödien: Jugendlicher ermordet 9-jährigen Jungen. Denkt jemand an die vielen im Straßenverkehr getöteten Kinder?“ weiterlesen

Tragödie in Kassel: zwei Kinder sterben in der Badewanne

Der absolute Horror: Du verlierst deine beiden Kinder durch einen tragischen Unfall auf einen Schlag. So geschehen am Wochenende. Der Vater der zwei 4- und 6-jährigen Kinder verlässt das Haus, um nach einer Bahnverbindung zu schauen. Die Kinder platschen so lange in der Badewanne. Das tötliche Versehen war offenbar der Rasierappart, der, an einer Steckdose angeschlossen, in de Badewanne fiel. Für die Geschwister, ein Junge und ein Mädchen, kam jeder Hilfe zu spät. Es kann nichts Schlimmers für im Leben von Eltern geben. „Tragödie in Kassel: zwei Kinder sterben in der Badewanne“ weiterlesen