Wenn die ersten Zähne wachsen … kann es echt schwierig sein

67 / 100

Das Baby ist ein wahrer Sonnenschein, doch plötzlich fließen die Tränchen, der kleine Wirbelwind weint herzzerreißend und speichelt immer wieder. Herzlichen Glückwunsch, die ersten Zähnchen bahnen sich den Weg in die Freiheit. Babys Schnuller wird jetzt umso wichtiger, denn er kann dabei unterstützen, die unangenehmen Schmerzen zu lindern.

Es geht los – der erste Zahn kommt

Im Alter von sechs bis acht Monaten drücken sich die ersten Zähnchen durch den Kiefer, meist handelt es sich hierbei um die Schneidezähne im Unterkiefer. Klar zu erkennen ist das daran, dass das Baby alles greifbare in seinen Mund steckt und dabei verstärkt sabbert. Das Zahnfleisch schwillt an, das Baby quengelt und manchmal kommt es sogar zu Fieber. Den Schnuller abgewöhnen sollten Sie Ihrem Baby zu dieser Zeit nicht, denn erst ist, neben einem Kühlbeißring ein wertvoller Helfer bei dem schmerzhaften Prozess.

Beissringe sind für das Kind eine große Erleichterung, denn sie massieren das Zahnfleisch und lenken von den Schmerzen ab. Ob ein Beißring aus Holz oder ein Beißring aus Naturkautschuk, als Tröster sind die praktischen Helfer gut geeignet.

Schnullerabgewöhnung während des Zahnens?

Viele Mütter möchten Ihrem Nachwuchs so schnell es geht den Schnuller abgewöhnen. Doch ein Beruhigungssauger ist während der Zahnphase besonders wichtig. Der Nuckel wird zum beruhigenden Schmerzstiller, denn das Baby kann darauf herumkauen und so selbst sein Zahnfleisch massieren. Es ist wichtig, dass du den Schnuller auskochst, um die Übertragung von Bakterien auf das wunde Zahnfleisch zu verhindern.

Ein Schnuller in Brustwarzenform hat sich besonders bewährt, denn der Effekt, wenn der kleine Mensch sich durch den Saugreflex selbst beruhigt, greift auch beim Zahnen. Schnuller für Neugeborene gibt es in vielfältiger Ausfertigung, welche Variante am besten zu Ihrem Baby passt, wird es dir sehr schnell mitteilen.

Achtet vor allem auf eine praktische Schnullerkette, denn so kannst du den Baby-Schnuller immer in der Nähe platzieren und läufst nicht Gefahr, dass der Nuckel auf den Boden fällt und mit Schmutz wieder in den Mund gesteckt wird.

Kühle Hilfe durch Tricks

Wenn wir große Zahnschmerzen haben, bringt häufig Kühlen Linderung. Der gleiche Effekt zeigt sich auch beim Baby, doch einen Eisbeutel lassen sich die Kleinen nur ungern auf das Gesicht legen. Das ist auch gar nicht nötig, denn mit ein paar kleinen Tricks könnt ihr dem Baby kühlende Linderung verschaffen, ohne dabei extra auf Eis zu setzen. Gut möglich ist das beispielsweise mit einem Kühlbeißring, den Sie im Kühlschrank oder Gefrierfach vorbereiten können.

Alternativ hierzu können Sie aber auch den normalen Schnuller im Kühlschrank aufbewahren. Zwar hält der Effekt nicht lange an, doch für eine kurze Zeit kann das Baby sich mit dem vorgekühlten Nuckel selbst beruhigen. Und wenn es gar nicht anders geht, können Sie eine milde Kamille-Paste aus der Apotheke auf dem Schnuller verteilen, die die Schmerzen des Nachwuchses nachhaltig lindern kann.

Fazit: Es gibt Hilfe beim Zahnen

Die Entwicklung der Zähne ist zwar schmerzhaft und unangenehm für die Kleinen, doch mit Hilfsmitteln und Tricks schaffen Sie es, dem Baby die ersten Zähnchen zu erleichtern. Für ein fröhliches Kind und entspannte Eltern!  

(Visited 57 times, 1 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.