Tyrannen unter Psychopharmaka: Skandal um Kinderpsychiater Winterhoff

77 / 100

Die sehr gut von WDR und Süddeutscher Zeitung (SZ) recherchierte Doku nimmt diesen Kinderpsychiater komplett auseinander. Sie bezeugt einen Skandal um die Behandlungsmethoden des umstrittenen Tyrannen-Arztes Dr. med. Michael Winterhoff.

Doku: Warum Kinder keine Tyrannen sind

Link zur Doku in der ARD-Mediathek

Der Kinderpsychiater Michael Winterhoff ist gern gesehener Gast in Talkshows und hält europaweit Vorträge. Mit seinem Buch „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“ (2008) löste er eine heftige Erziehungsdebatte aus. Ehemalige Patient:innen und Erziehungsberechtige erheben nun schwere Vorwürfe gegen ihn.

Wer diese Doku gesehen hat, ist tief erschüttert über die Machenschaften dieses Arztes. Die Vorwürfe, O-Töne und Interviews BELEGEN nicht nur eine gewisse Menschenverachtung dieses Tyrannen-Heilers, man fühlt und spürt unmittelbar, dass all das wahr ist und diesem Kinderpsychiater nachhaltig zu misstrauen ist.

In der Tat hat das  Jugendamt Sankt Augustin die Zusammenarbeit mit Winterhoff beendet. Der Hamburger Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie Schulte-Markwort erklärt, dass die Diagnose „Narzisstische Persönlichkeitsstörung“ bei Kindern nicht gestellt werden kann und darf. Genau das aber hat Michael Winterhoff getan. Und hat den Kinder offenbar teils ohne Genehmigung der Betroffenen und Eltern Psychopharmaka verschrieben bzw. verabreicht: Prof. Schulte-Markwort: „Jede medikamentöse Behandlung ohne Einwilligung sowohl der Kinder, als auch der Sorgeberechtigten ist strafbar!“

Das Lieblingsmedikament des Kinderpsychiaters ist Pipamperon. Pipamperon für 10 Jahre lang. Diagnose bei einem 7-Jährigen „Narzissmus“, was bei Kindern unzulässig ist. Der Junge nahm das Zeug bis zu einem 17. Lebensjahr. Was für ein … Wahnsinn. Nicht die Kids, die Psychiater sind das Problem. Grundsätzlich und immer. Die Kinder können nichts für ihre genetische Ausstattung oder für die Gesellschaft, für ihre Eltern und deren Unzulänglichkeiten. Dass Ärzte und nach meiner Beobachtung insbesondere Psychiater anfällig sind für Machtmissbrauch und Hybris, ist ein ernsthaftes Problem.

Natürlich ist es zuweilen notwendig, Kindern mit Psychopharmaka zu helfen. Die Lage ist schwierig für Ärzte und Eltern. Aber die Doku zeichnet bei der Verordnung der Tabletten durch Winterhoff ein düsteres Bild. Der Arzt hatte sich damals mit seiner Tyrannenlüge sehr weit aus dem Fenster gelehnt, hat Kinder und Eltern diskreditiert – und beschädigt. Denn von da ab war es für alle leichter, „schwierige“ Kinder eine Diagnose anzuhängen, krankzuschreiben und unter Medikamente zu setzen. Siehe Tyrannen, Zicken, Zappelphilipps – die Lüge vom gestörten Kind und Der Mythos des verwöhnten Kindes.

Die Kinder werden durch die Lüge, sie wären kleine Tyrannen, als untauglich, minderwertig, ja bösartig gebranntmarkt, dass sie nicht Ok und gut wären, wie sie sind, sondern behandelt werden müssten. Wir schrecklich. Wie gesagt, ich finde das konkret menschenverachtend. „Ein Dokumentarfilm entlarvt die zweifelhaften Erziehungsmethoden des Psychiaters Michael Winterhoff. Jetzt wurde Strafanzeige gestellt.“

Es muss sichergestellt werden, dass man sich von den offensichtlich skandalösen Behandlungsmethoden des Dr. med. Michael Winterhoff öffentlich distanziert. Es ist gut, dass diese Sache ans Licht kommt und skandalisiert wird. Gerade in der Medizin und gerade in der Psychiatrie ist ein werteorientiertes, mitfühlendes Menschenbild unerlässlich. Wer Kinder nicht liebt, sollte sie nicht behandeln. Wer aufmerksamkeitsgeil ist, sollte kein Arzt werden.

(Visited 704 times, 2 visits today)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.