Suche

Geschenke verschenken

Ensemble Blumenvasen
Geschenke verschenken

Valentinstag ist Geschichte, doch die Gelegenheiten eine Freude zu machen und Geschenke zu verschenken reißen ja nicht einfach ab. Und wenn schon den Tag der Liebenden um Anlassnehmen, an dem ja meist Männer ihre Frauen beschenken, können wir gleich hier anknüpfen. Als nächstes käme der internationale Frauentag und der … Muttertag. Alles gute Gelegenheiten nicht nur Schönwetter zu machen, sondern etwas wirklich Schönes zu schenken. Man kann übrigens auch Geschenke verschicken, daran soll es nicht liegen.

Andererseits ist natürlich der Internationale Frauentag nicht wirklich ein Anlass, um Blumen zu verschicken. Sondern für Solidarität, Anerkennung und Diskussionen. Gleichberechtigung und Gleichwürdigkeit sind immer noch wichtig Themen in unserer Gesellschaft. Wobei ich darauf hinweisen möchte, dass wir Väter in der Familienrechtsprechung immer noch benachteiligt sind. Auch Jungs scheinen in unseren Schulen schlechter abzuschneiden als sie müssten. Hier ist also einiges zu tun. Vielleicht fängt es mit Wertschätzung an.

Und Wertschätzung drückt sich eben in kleinen Geschenken aus, ob man sie mit der Post verschickt oder selber überbringt. Kann ja auch ein Zeit-Geschenk sein. Jedenfalls drücken kleine Aufmerksamkeiten Anerkennung und Wertschätzung aus. Und da jeder Mensche anerkannt und wertgeschätzt werden möchte, ist Geschenke verschenken eine besonders gute und hilfreiche Sache.

Nebenbei bemerkt glaube ich nicht, dass ein schlechtes Gewissen die Triebfeder für die Aufmerksamkeit sein sollte. Hier sollte man eher mit einander reden, als mit einem Geschenk ein Missbehagen zu übertünchen. Aber ich will nicht zuviel ungefragten Rat geben. Ich will einfach nur zum Nachdenken über das Schenken anregen.

Basteln mit Papier: Blumen als Deko selber machen 🌸 DIY Bastelideen Geschenke

Ich habe ein schöne Zitat vom Kabarettisten und Autor Werner Schneyder gefunden: „Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken.“ Das trifft ziemlich genau den Nagel auf den Kopf. Wobei es nicht darum geht, nun nichts mehr außer Gefühle zu verschenken. Klar. Beides wäre dich wunderschön. Vielleicht ein Geschenk mit Gefühl ausgesucht und verschenkt. Wie wäre es damit? Mit Aufrichtigkeit und Gefühl Geschenke verschenken!

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen