Suche

Kinder von Beamten versichern – so sehen die Beihilfevorschriften in Deutschland aus!

Beihilfeanspruch für Versicherung von Beamtenkinder
Kinder von Beamten versichern – so sehen die Beihilfevorschriften in Deutschland aus!

Im Durchschnitt nimmt jeder Zehnte in Deutschland eine private Krankenversicherung in Anspruch. Die anderen 90 Prozent sind in der gesetzlichen Krankenversicherung geschützt. Immer mehr Menschen denken über einen privaten Versicherungsschutz nach. Beamte in Deutschland sind ohnehin verpflichtet einer privaten Krankenversicherung beizutreten. Die höheren Leistungen einer privaten Krankenversicherung ermöglichen dabei einige Privilegien im deutschen Krankenkassensystem. Denn, anders als Kassenpatienten, können Privatversicherte auf eine Chefarztbehandlung im Krankenhaus zurückgreifen und erhalten immer einen Verzug gegenüber Patienten aus der gesetzlichen Krankenversicherung.

Dabei stellen sich vor allem Beamte mit einer Privatversicherung die Frage, ob ihre Sprösslinge auch in der privaten Krankenversicherung versichert werden müssen. In Deutschland gibt es dazu eine klare Richtlinie. So gilt es erst einmal zu entscheiden, ob ein Beamter sozialversicherungsrechtlich verpflichtet wird seine Kinder in einer privaten Krankenversicherung mitzuversichern oder nicht. Wenn das Einkommen als Beamter über der Versicherungspflichtgrenze und über dem des Ehepartners liegt, ist es nicht möglich Kinder über die gesetzliche Krankenversicherung zu versichern. Ebenso gibt es in Deutschland je nach Bundesland große Unterschiede, die sich in Form der Beihilfe durch den Dienstherren auszeichnen. Um sich einen besseren Überblick über die Möglichkeiten des Beihilfeanspruchs für Kinder von Beamten zu machen, können Sie den folgenden Ratgeber nutzen. So gelingt es einige offene Fragen für Beamte zu beantworten und die Gesundheitskosten für den Nachwuchs unkompliziert zu berechnen.

Kinder von Beamten mit Beihilfe in der privaten Krankenversicherung versichern

In der Regel ist Beamten das System des Beihilfeanspruchs bereits bekannt. Für Kinder von Beamten ist der Beihilfesatz sogar noch höher, als für die Eltern und dadurch sehr attraktiv. Die Vorteile der privaten Krankenversicherung auch für den eigenen Nachwuchs zu nutzen, wird demnach immer öfter in Anspruch genommen. Denn Beamte erhalten große Kostenteile für die Gesundheitskosten über den Beihilfeanspruch erstattet. Der ausstehende Teil der Gesundheitskosten wird dabei über eine private Krankenversicherung geleistet. Hier gilt es je nach Beihilfeanspruch eine passende Ergänzung durch eine Privatversicherung abzuschließen. Dabei gelten für alle 17 Dienstherren in Deutschland ganz andere Vorschriften. Bei 15 der 17 Dienstherren beläuft sich der Beihilfeanspruch für Kinder von Beamten auf 80 Prozent. Die Gesundheitskosten der Kinder müssen also nur noch mit 20 Prozent durch eine private Krankenversicherung abgedeckt werden. Für viele Eltern macht eine private Krankenversicherung durchaus Sinn, da die Beihilfe durch den Dienstherren den größten Teil der Kosten übernimmt. Auch, wenn ein Elternteil keinen Beamtenstatus hat und somit eine beitragsfreie Familienversicherung durch die gesetzliche Krankenversicherung möglich wäre, entscheiden sich die meisten dafür die eigenen Kinder zu Privatpatienten zu machen. Die Kosten für die private Krankenversicherung der Kinder belaufen sich auf weniger als 40 Euro im Monat, wodurch das Modell der privaten Krankenversicherung durch den Beihilfeanspruch sehr attraktiv erscheint.

Ausnahmeregelung gilt für Hessen

Einzig in Hessen gilt eine andere Verordnung für den Beihilfeanspruch von Kindern eines verbeamteten Elternteils. Denn hier beträgt die Beihilfe durch den Dienstherren lediglich 55 Prozent für das erste Kind. Der Anspruch auf Beihilfe für Kinder in Hessen entfällt ebenso, wenn Kinder kostenlos in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert werden können. Das Problem in Hessen kann allerdings sehr einfach und smart durch das Kostenerstattungsprinzip in einer gesetzlichen Krankenversicherung gelöst werden.

Beratung für Kinderkrankenversicherungen kann sich auszahlen

Wer bei Versicherungsfragen seiner Sprösslinge weiterhin auf dem Schlauch steht, sollte sich nicht scheuen eine unverbindliche und kostenlose Beratung durch Versicherungsexperten für Kinderkrankenversicherungen zu nutzen. Hier winken Eltern bei einem Abschluss sogar lukrative Cashback-Möglichkeiten.

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen