Filmtipps im Herbst: Eltern, Vater-Sohn-Konfilkt und Schul-Wahnsinn

Wenn der Sommer vorbei ist und Weinhachten in Sicht kommt, schlägt die Stunde des Kinos. Neue Filmen kommen raus und man braucht wegen des lauen Sommerabends kein schlechtes Gewissen haben. Denn draußen ist des dunkel und kalt, wie in manchen Kinos. Der Herbst ist die große Zeit des Films. Wir Familienväter und Eltern haben in diesen Wochen einige Filme zu bewältigen. Immerhin geht es um die Zukunft unserer Kinder (Alphabet), um die Konflikte mit unseren flügge gewordenen Söhne (Exit Marakesh) und die alltäglichen Schwierigkeiten in unseren Familien (Eltern). Natürlich handelt es sich bei diesen Filmen um solche, die ich selbst sehr gern ansehen würde.

Der neuste Streifen ist, wie alle anderen hier, ein Deutscher Film. Er heißt Eltern, ist mit wundervollen Schauspielern, die uns aus dem Tatort schon kennen und lieben gelernt haben, besetzt und zeigt Familienleben, wie es ist. Chaotisch, konfliktreich, lebendig, unterhaltend, lustig und lehrreich. Die Frage ist, ob wir uns durch die Brille dieses Kinofilms selber zuschauen und ob der Film genügend Zuschauer findet. Natürlich – jeder entstammt einer Familie und hat auch irgendwo eine, wenn sie nicht gestorben sind. Deshalb ist das potentiell ein Kassenburner. Doch der Film kommt nicht so astrein und glatt daher, wie man vermuten könnte. Til Schweiger spielt ja auch Gott sei Dank NICHT mit.

ELTERN – Offizieller Trailer

Beim nächsten Film – Exit Marakesh – handelt es sich um einen Vater-Sohn-Konflikt vor dem Hintergrund des zauberhaften, gefährlichen und berauschenden Nordafrika. Allerdings ist der Konfilkt von einer Frau angerührt, der eine natürliche Grenze gesetzt ist, sich in einen Vater-Sohn-Konflikt einzufühlen. Regisseurin Caroline Link ist Oskarpreisträgerin („Nirgendwo in Afrika“) und versteht ihr Handwerk und deshalb erwartet uns sicher tolles Kino. Auch wenn hier und dort Kritik an der Auflösung des Konflikte geübt wird und der Film Potential einbüßt. Wie immer gilt es, sich selbst ein Bild zu amchen. Mit dem wunderbaren Ulrich Tukur als Vater kann allerdings kaum etwas schief gehen.

Exit Marrakech – Trailer

Alphabet geht ans Eingmachte. Nämlich an unser Schulsystem. Wenn FamiliyLab – die familienwerkstatt kennt, für den ist der Film nichts Neues. Jesper Juul hat uns hier schon eine ganze Menge klar gemacht. Natürlich wirkt auch mein geliebter Gerald Hüther bei dem Dokumentarfilm mit. Wir werden den Streifen sicher in absehbarer Zeit im Deutschen Fernsehen anschauen könne, auf ARTE oder vielleicht sogar in der ARD. Ich möchte diesen Film sehr gerne sehen, muss aber zugeben, dass ich Angst habe. Angst vor Schmerzen. Wenn ich unmittelbar vor Augen geführt bekommen, wie es sein könnte – und wie es teilweise ist – wird es mir vermutlich in der Seele wehtun. Einerseits, weil ich selbst nicht in den Genuß einer guten Schule und hervorragender „Schulbildung“ gekommen bin; andererseits aus Sorge um meine Tochter nund ihrer Zukunft. Nicht ihre Zukunft im Bezug auf eine lukrative Ausbildung. Sondern in Bezug auf Würde und Menschlichkeit, dass sie es fertig bringt, ihren ureigenen Weg zugehen und einen Beruf zu ergreifen, der sie nicht quält, wie so viele, viel zu viele Menschen auf der ganze Welt …

Alphabet – Trailer

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen