Die Sache mit den Kinderschuhen

Kinderschuhe

Es wäre durchaus denkbar, dass man uns Kindergeld zahlt – und dies auch noch erhöhen möchte, obwohl wir es eh an den Kindergarten überweisen – damit wir uns Kinderschuhe leisten können. Denn im Verhältnis, im Bezug zu ihrer Größe – und ihrer Tragedauer sind sie extrem teuer. Kinderfüße wachsen eben sehr schnell. Sind sie zu groß, kann das Kind nicht richtig laufen, sind sie zu klein, gibt es Schmerzen. Da überlegt man sich als Eltern zweimal, welche Schuhe man seinem Kind gönnt. Natürlich nur das Beste. Aber nicht jeder teure Schuh ist auch gut für den Fuß oder entspricht in seiner Qualität seinem Preis. Also was macht man? Wie geht die Sache mit den Kinderschuhen?

Angeblich werden für die Herstellung von Kinderschuhen mehr Arbeitsschritte benötigt, was den Preis erhöht. Und, wie im Netz zur Frage „Warum sind Kinderschuhe so teuer?“ zu erfahren ist, werden viele Kinderschuhe noch in Handarbeit gefertigt, da sie zu klein für manche Maschinen sind. War angeblich mal in der Sendung mit der Maus zu erfahren. Wäre tatsächlich eine Erklärung. Andererseits müsste in einer Marktwirtschaft schon längt Maschinen erfunden sein, die auch kleinste Schuhe verarbeiten können. Keine Ahnung.

Wir haben jedenfalls an dieser Stelle verschiedene Methoden, um unsere kleine mit frischem, gutem Schuhwerk zu versehen. Manchmal kriegen wir Schühchen zufällig aus der Nachbarschaft oder von Freunden geschenkt. Auch Oma und Opa werden manchmal auf neue Schuhe angesetzt. Wir lassen uns gerne mal einen Gutschein, wie der von Zalando schenken oder zielen auf den Winter- oder Sommerschlussverkauf. Das Mittel der Wahl aber sind die Flohmärkte. Hier kann man echte Schnäpchen machen und für einen Sommer, einen Frühling, einen Herbst oder einen Winter, ein paar eingelaufene, tüchtige Schuhe für wenig Geld erstehen. Mittlerweile habe ich ein Auge dafür entwickelt, denn mir sind die Markenschuhe für Kinde in der Regel zu teuer. Auch wenn ich ab und an mal einen schönen Schuh für die Kleine kaufe und dabei tiefer in die Tasche greife. Wäre ja noch mal schöner.

Über Papalapapi
Ich heiße Mark und bin Vater einer wundervollen Tochter. Papalapapi Vaterblogger, Elternblogger und Männerblogger beschäftigt sich mit Themen rund ums Kinderhaben und Mannsein aus einer subjektiven männlichen und vor allem väterlichen Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen