Ausziehen und Wohnung Einrichten

Wohnung IKEA einrichten
Wohnung IKEA einrichten

Kürzlich erzählt eine Bekannte, dass sie sich aktuell um die erste Wohnung ihrer Stieftochter kümmer muss. Sie hätte mit der Einrichtung der neuen Bude ziemlich viel zu tun. Was genau, das sagte sie nicht. Ich vermute, dass sie beim Renovieren hilft, beim Herankarren der Möbel und beim zusammenbauen. Einen ersten Hausstand zusammenzubekommen ist gar nicht so einfach. Erinnere ich mich noch an meine erste Bude und woher ich welche Einrichtung bekam? Kaum.

Damals – lange ist es her – gab es IKEA zwar auch schon, nur half mir nichts. In Deutschland gab es 1987 schon 18 Filialen, aber keine davon in Hamburg. Diese kam erst 1989 in Schnelsen dazu, das half mir aber nichts. Und so mögen wir uns heutzutage alle fragen, wie wir uns nur seinerzeit eingerichtet haben. Einrichten KONNTEN. Wo haben wir gekauft? Muss doch viel teurer gewesen sein. Und war das in der Nähe? Man konnte damals ja überhaupt nichts online bestellen. Heute gibt es sogar kostenlose Videos im Netz, die dir das alles näher erklären.

Heute ist IKEA ein weltweit operierender Konzern. Es gibt Filialen in fast ganz Europa in China und Taiwan, Canada, USA, den Kanarischen Inseln, der Türkei, Saudi-Arabien und Australien. Das bedeutet eine Vereinheitlichung der Wohnungseinrichtungen, der Geschmäcker und der Wohnkultur. Was wiederum auf Kosten der kulturellen Vielfalt, der Identität und des Charmes der Kulturen geht, dessen Menschen allesamt in den gleichen schwedischen Möbeln wohnen. Sie essen die gleichen Hamburger, tragen alle Adidas, nutzen die gleichen Smartphones und Socialmedia-Dienste. Dabei kann man, wie in den 80er Jahren, nicht nur von einer Amerikanisierung der Kulturen sprechen, da es ja eine ganze Handvoll riesiger Konzerne sind, die verschiedene Kulturen angleichen und glattbügeln.

Und was machen erst Menschen mit einem Handikap? Wenn sie Kleinwüchsig sind, zu groß für die Wohnung, blind sind oder im Rollstuhl sitzen? IKEA ist hier sicher nicht die erste Wahl. Je besonderer und spezieller – wir wollen ja alle originell und irgendwie anders sein, nutzen aber stets das Gleiche wie andere auch – desto geringer die Auswahl und umso schwieriger sich seine Wohnung vernünftig einzurichten. Wenn man etwas mehr zum barrierefreien Einrichten erfahren will, kann man hier man nachschauen.

Aber ich komme ab vom Thema. Oft redet man vom Menschen gemachten Artensterben. Man vergisst dabei zwar, dass wir Menschen auch zur Evolution gehören, die wir angeblich bedrohen. Das Stichwort heißt Biodiversität, die biologische Vielfalt in der Natur. Übersetzt ins Menschreich spricht man von der kulturellen Vielfalt und diese ist ebenso bedroht, wie die viele biologische Arten – Vom Verstummen der Welt: Wie uns der Verlust der Artenvielfalt kulturell verarmen lässt. Man könnte deshalb die Behauptung aufstellen: Jedes Möbelstück, das nicht von IKEA ist, ist ein gutes Möbel.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von Alex Valli

2 Kommentare zu Ausziehen und Wohnung Einrichten

  1. Ich persönlich finde IKEA auch eine super Wahl zur Wohnungseinrichtung, da man da auch individuelle Sachen finden kann und die Qualität bzw. das Preis-Leistungs-Verhältnis auch stimmt.

  2. Vor allem für junge Leute ist Ikea einfach eine super Alternative zu den anderen teuren Möbel-Häusern, da man da günstig tolle Sachen kaufen kann und man so nach und nach seinen eigenen Stil umsetzen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Speicherung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen