Die Diktatur der Angepassten

Ich bin und war immer Musiker. Ich war immer kreativ. Ich habe sehr viel erlebt. Damit können gewisse Leute nicht umgehen. Sie verstehen nicht, dass ein Mann Gefühle hat, sehr verletzbar ist und seinen Schmerz ausdrücken kann. Sie können nicht verstehen, dass man gegen Unrecht, Anmaßung, Unmenschlichkeit und Ignoranz rebelliert. Meine Tochter wird von mir das Rebellische geerbt haben. Ein Teil ihrer kann das nicht verstehen. Es gibt keine Gefühle, kein Mitgefühl, und niemand darf es haben oder zeigen. Dagegen wird sie sich auflehnen.

Ich darf nichts fühlen. Ich darf nicht schreiben, wie es mir geht. Es wird alles, aber auch wirklich alles gegen mich verwendet und findet sich in den Gerichtsakten als Beweis, das ich meiner Tochter schade, wieder. Das macht mich noch verzweifelter, trauriger, wütender, ohnmächtiger. Gibt es eigentlich eine Steigerung von Ohnmacht? Von Hilflosigkeit? Ich glaube, die Sprache reicht nicht aus, um die sinnlose Zerstörung einer Familie ernsthaft zu beschreiben. Niemand hilft der Tochter. Keiner hilft mir. Es gibt keine Hilfe und ich habe wenig Hoffnung, dass sich der Irrsinnn, dem man mir aufgezwungen hat, irgendwann beruhigt. Keine Perspektive, gar nichts. Nur Angst. Ich habe große Angst, meine Tochter zu verlieren. Was wird dann sein? Unsere Beziehung ist schon beschädigt. Es wird wirklich alles getan, um die Beziehung zwischen mir und meiner Tochter nachhaltig zu vergiften. Ich erkenne eine menschenverachtende Anwältin und einen heuchlerischen Großvater dahinter, der diese bezahlt. Was Großvater davon hat, bleibt im Dunkel. Vielleicht hat er Alzheimer. Er ist auch komisch zu meiner Tochter. Seine Anwältin aber lebt sehr gut vom Leid meiner süßen Maus. Es ist zum Verzweifeln. Kein Ende in Sicht. Keine Vernunft. Keine Gerechtigkeit, kein Halten, keine Menschlichkeit, kein Einsehen …

Autor: Papalapapi

Meine Tochter kam im Mai 2009 gesund und munter zur Welt. Sie ist der süßeste Goldschatz, den es gibt. Mich beschäftigt das gesellschaftliche und persönliche Thema der Vaterschaft und der Familie. Ich selbst bin Spätgebärender ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.